Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Behandlungskategorie Menschen mit leichten bis grenzwertigen geistigen Behinderungen (People with Mild to Borderline Intellectual Disabilities - MBID) in den Niederlanden


Autor/in:

Eser, Karl-Heinz


Herausgeber/in:

LERNEN FÖRDERN - Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.


Quelle:

Lernen fördern, 2019, 39. Jahrgang (Heft 3), Seite 24-25, Stuttgart: Eigenverlag, ISSN: 0720-8316


Jahr:

2019



Abstract:


In den Niederlanden wird vor allem in der Jugendhilfe, in der Sonderpädagogik und in klinisch-therapeutischen Zusammenhängen, zum Beispiel im Rahmen der Orthopädagogik, seit Jahren in Anlehnung an die ICD-10-Kategorien der Intelligenzminderungen eine breite Definition von leichter geistiger Behinderung verwendet, die die Kategorien 'Mild Intellectual Disability' (ICD-10, F70.-) und 'Borderline Intellectual Functioning' (ICD-10, R41.83) kombiniert: 'Junge Menschen mit leichten bis grenzwertigen geistigen Behinderungen (MBID) haben einen IQ von 55 bis 70 oder einen IQ von 70 bis 85 plus schweren Einschränkungen in ihrer adaptiven Funktion', das heißt in ihren (sozialen) Anpassungsfähigkeiten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


LERNEN FÖRDERN
Homepage: https://lernen-foerdern.de/publikationen/zeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0077/0102


Informationsstand: 06.12.2019

in Literatur blättern