Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Wichtige Änderungen und Regelungen des Sozialgesetzbuches


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM)


Quelle:

Muskelreport, 2002, Heft 1, Seite 39-42, Freiburg im Breisgau: Eigenverlag, ISSN: 0178-0352


Jahr:

2002



Abstract:


Nach 18 Jahren Vorbereitung wurde am 6. April 2001 im Deutschen Bundestag das Neunte Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX) verabschiedet, das am 1. Juni 2001 in Kraft getreten ist.

Leitmotiv dieses Gesetzes ist die gleichberechtigte Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen; im Vordergrund stehen jetzt das Recht der Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft und am Arbeitsleben und nicht mehr der Abbau behinderungsbedingter Nachteile.

Das SGB IX umfasst 2 Teile:
Teil 1 enthält die Regelungen zur Rehabilitation behinderter oder von Behinderung bedrohter Menschen;
in Teil 2 wurde das bisherige Schwerbehindertengesetz (SchwbG) in das SGB IX integriert.

Der Artikel benennt und erläutert die wichtigsten Neuregelungen, die seit der Verabschiedung des SGB IX in Kraft getreten sind.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


SGB IX Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Muskelreport
Homepage: https://www.dgm.org/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0075/3307


Informationsstand: 27.03.2002

in Literatur blättern