Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Aufruf: DVBS sammelt Erfahrungen bei der Beantragung von Assistenz


Autor/in:

Bethke, Andreas


Herausgeber/in:

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS); Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. (blista)


Quelle:

horus, 2001, 63. Jahrgang (Nummer 2), Seite 61, Marburg: DVBS, ISSN: 0724-7389


Jahr:

2001



Abstract:


Seit Oktober 2000 gilt der neue Rechtsanspruch auf Arbeitsassistenz. Der DVBS will dazu beitragen, dass der neue Rechtsanspruch blinden und sehbehinderten Personen wirklich nützt. In seiner Sitzung am 16. und 17. Februar stellte der DVBS fest, dass die vorläufigen Empfehlungen der AG der Hauptfürsorgestellen zur Arbeitsassistenz sich in der bisherigen Beurteilung als nicht ausreichend erweisen.

In der Praxis ergeben sich bisher Probleme mit der Nachrangigkeit des neuen Rechtsanspruchs, zum Beispiel bei öffentlichen Arbeitgebern. Ferner werden auch fehlende Regelungen zu dienstrechtlichen Fragen genannt, denn nach dem neuen Modell, auf das Rechtsanspruch besteht, ist der Blinde/Sehbehinderte der Arbeitgeber der Assistenz mit allen Rechten und Pflichten.

Der Arbeitskreis 'Nachteilsausgleiche'des DVBS registrierte bisher zum Beispiel, dass Anträge bei den Hauptfürsorgestellen zu Lasten der Betroffenen hängig sind oder dass ein öffentlicher Arbeitgeber Assistenz nicht übernimmt, weil er nach neuem Modell die Hauptfürsorgestelle für zuständig hält. Aufgrund dieser Erfahrungen greift der Vorstand die Anregung des Arbeitskreises Nachteilsausgleiche auf, eine Fallsammlung zu beginnen. Ziel ist es, die Verfahrenspraxis zu verbessern und Druck hinsichtlich der Erarbeitung einer adäquaten Rechtsverordnung zu erzeugen. Dem DVBS sollen die aktuellen Erfahrungen bei der Beantragung von Assistenz geschildert werden, zum Beispiel für welches Modell man sich entschieden hat oder wie der Arbeitgeber dazu steht usw.

Der DVBS fordert auf, die Erfahrungen bei der Beantragung von Assistenz zu schreiben, zu mailen oder auch telefonisch mitzuteilen. Die Erfahrungen werden anonymisiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


horus - Marburger Beiträge
Homepage: https://www.dvbs-online.de/index.php/publikationen/horus

Die Fachzeitschrift erscheint viermal jährlich in Schwarzschrift, Blindenschrift und als 'horus digital' auf CD.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0073/3329


Informationsstand: 30.07.2001

in Literatur blättern