Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Für beide Seiten ein Gewinn

Schwerbehinderte Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt



Autor/in:

Jocham, Ulrike


Herausgeber/in:

Verein Initiativ für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte Menschen, 2007, 30. Jahrgang (Heft 5), Seite 18-20, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

2007



Abstract:


Die Autorin stellt den Verein Alt und Jung aus Bielefeld vor, der Assistenzleistungen von Menschen mit Behinderung und Senioren anbietet. Derzeit sind dort neben etwa 400 freiberuflichen pädagogischen und pflegerischen Fachkräften insgesamt fünf Menschen mit schweren Behinderungen angestellt.

So zum Beispiel Matthias Klei, der seit Geburt eine spastische Lähmung hat und im Rollstuhl sitzt. Der Verein entwickelt selbstbestimmte Wohn und Betreuungsmöglichkeiten für Menschen mit Assistenz- und Pflegebedarf. Nach dem Bielefelder Modell stellt der Verein in mittlerweile 24 Wohnprojekten die 24-stündige Versorgungssicherheit durch seine Serviceteams sicher.

Der Bürokaufmann Matthias Klei ist seit 1999 beim Verein angestellt und konnte seitdem in unterschiedlichen Aufgabenbereichen tätig werden. Er ist zuständig für den individuellen Service für Menschen mit Behinderungen und baut innerhalb des Vereins einen neuen Servicebereich auf, der unter anderem Menschen mit Behinderung über ihre Rechte aufklärt und über selbstbestimmte Wohnmöglichkeiten informiert. Dieses Betreuungsmodell ist unter ISB - individuelle Schwerstbehindertenbetreuung - bekannt.

Matthias Klei nimmt das Betreuungsangebot persönlich in Anspruch und so stehen ihm in seiner Freizeit sieben Assistenten im Schichtwechsel zur Verfügung. Die Assistenten, die freiberuflich unter der Aufsicht des Vereins arbeiten, suchte er sich selbst aus. Sein Arbeitsplatz ist an seine individuellen Bedürfnisse angepasst. Zusätzlich erhält er Unterstützung durch vier Arbeitsassistenten.

Seine Erfahrungen mit ISB kommen ihm beim Aufbau des neuen Bereichs bei Alt und Jung zugute. Klei ist ebenfalls für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und gibt Fortbildungen für pädagogische und pflegerische Fachkräfte. Zusätzlich erwarb er den Ausbildereignungsschein und konnte so bereits drei neue Bürokaufleute ausbilden.

Das Beispiel zeigt, dass Spezialisten als persönlich Betroffene die Qualität von ambulanten Servicemitarbeitern enorm steigern.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
(vormals: Behinderte Menschen)
Homepage: https://www.zeitschriftmenschen.at

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/6448


Informationsstand: 17.01.2008

in Literatur blättern