Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Damit Menschen mit Behinderung leben können wie andere und gleiche Rechte haben

Integration von Menschen mit Behinderung oder sonstigen besonderen Ausbildungsanforderungen in die Berufsschule bzw. in berufsbildende Strukturen



Autor/in:

Wellenzohn, Verena; Schwienbacher, Werner


Herausgeber/in:

Verein Ein Prozent für behinderte Kinder und Jugendliche


Quelle:

Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft, 1998, 21. Jahrgang (Heft 1), Seite 47-55, Graz: Eigenverlag, ISSN: 1561-2791


Jahr:

1998



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Im Unterschied zur Pflichtschule, welche der staatlichen Gesetzgebung obliegt, werden die Belange der Berufsschulen durch autonome Gesetze des Landes Südtirol geregelt. Das bedeutete, dass sich die Berufsschulen vor zwanzig Jahren dem Integrationstrend nicht unbedingt anschließen mussten und es zunächst auch nicht taten. Die Aufnahme von Behinderten in die Berufsschule folgte aber dennoch bald: es ging nämlich nicht an, für Jugendliche mit Behinderung, die acht Jahre lang in der Pflichtschule integriert waren, als einzige weiterführende Möglichkeit einen Platz in der Behindertenwerkstätte vorzusehen.

So entstanden dann - angeregt durch eine überzeugte Elternbewegung - zwischen 1983 und 1988 die Berufsfindungs- und Sonderkurse an den Berufsschulen. Anfänglich noch isoliert von den anderen beruflichen Ausbildungslehrgängen und ohne Möglichkeit einer betrieblichen Ausbildung, haben sich diese Kurse zum bewährten Berufsbildungsinstrument nicht nur für viele Jugendliche mit Behinderung, sondern auch für solche mit großen Lernschwierigkeiten, Entwicklungsrückständen ... entwickelt. Wie sehen nun diese Berufsfindungs- und Sonderkurse aus?


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

So that people with disabilities can live like others and have equal rights

Integration of people with disabilities or other special educational needs in the vocational school or in vocational training structures

Abstract:


Described here are vocational finding and special courses of the vocational schools in South Tyrol and other Italian regions and provinces which mainly orient themselves towards those teenagers with disabilities (this can be a mental, physical, psychological, learning or multiple disability), who in spite of their psychophysical or social disabilities have the chance to learn and carry out simple job activities and routines by means of targeted support.

In addition experience reports on the vocational finding course, on the practical, on job applications and interviews, on the basic qualification for the disabled and about a computer course for the participants, are reported as well as a case example for an individualised apprentice training and suggestions eg. what the compulsory part of the individualised operational training of a warehouse keeper could look like. These report is supplemented by relevant information by the authoress.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten
(vormals: Behinderte Menschen)
Homepage: https://www.zeitschriftmenschen.at

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0069/2166


Informationsstand: 08.10.1998

in Literatur blättern