Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Nicht schwer zu fahren


Autor/in:

Bartz, Elke


Herausgeber/in:

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. (BSK)


Quelle:

Leben und Weg, 1996, 35. Jahrgang (Ausgabe 6), Seite 20-22, Krautheim/Jagst: Eigenverlag, ISSN: 0724-3820


Jahr:

1996



Abstract:


Der Bericht zeigt, dass auch Menschen mit schwersten körperlichen Behinderungen ein Auto problemlos steuern können, sofern die dazu nötigen individuellen Hilfsmittel, wie beispielsweise eine Hebebühne für den Einstieg und Steuerungselemente rund um den Fahrersitz, vorhanden sind. Erläutert wird dies an dem umgerüsteten Fahrzeug (Ford Transit) einer Tetraplegikerin, die bisher - wie viele Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Menschen - die öffentlichen Verkehrsmittel nicht nutzen kann, da diese meist ohne Einstiegshilfen in Betrieb sind. Es werden jedoch nicht nur die positiven Dinge genannt, sondern auch die Mängel, auf die man bei einem umgebauten Auto achten muss.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Produkte: Kraftfahrzeuganpassungen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Leben & Weg - Magazin für selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Körperbehinderung
Homepage: https://www.bsk-ev.org/publikationen/leben-weg/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0065/1641


Informationsstand: 22.01.1997

in Literatur blättern