Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Suchtkrankenhilfe im Rahmen der Arbeitsmedizin


Autor/in:

Sparrer, S.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 1988, Band 38 (Heft 2), Seite 11-12, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

1988



Abstract:


Vor 15 Jahren wurde eine Suchtkrankenhilfe im Rahmen des werksärztlichen Dienstes eingerichtet. Die Mitarbeiter:innen sind ausschließlich nüchterne, entsprechend qualifizierte Alkoholiker:innen; dem Werksarzt oder der Werksärztin obliegt lediglich die organisatorische Leitung, die Überprüfung der körperlichen Befunde, Wahrnehmung der arbeitsmedizinischen Aufgaben bei Alkoholiker:innen und Vertretung gegenüber der Werksleitung und nach außen.

Seit dem Bestehen der Suchtkrankenhilfe konnten 450 alkoholkranke Mitarbeiter:innen entwöhnt werden. Die Tätigkeit der Suchtkrankenhilfe wird ergänzt durch einen Arbeitskreis gegen den Alkoholmissbrauch. Ein Videofilm mit den Erfahrungen in der Suchtkrankenhilfe wurde kürzlich fertiggestellt und steht Interessenten zur Verfügung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Arbeitsplatzgestaltung bei Alkoholabhängigkeit | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0679


Informationsstand: 01.01.1989

in Literatur blättern