Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsbedingungen in innovativen Bürokonzepten unter gesundheitsrelevanten und arbeitswissenschaftlichen Aspekten


Autor/in:

Fincke, Isabell; Harth, Volker; Mache, Stefanie


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie, 2018, Band 68 (Heft 3), Seite 168-175, Heidelberg: Haefner, ISSN: 0944-2502 (Print); 2198-0713 (Online)


Jahr:

2018



Abstract:


Der Beitrag gibt eine Übersicht über den aktuellen Forschungsstand zu 'New Ways of Working' und 'Activity-Based Working' in Bezug auf gesundheitsrelevante und arbeitswissenschaftliche Aspekte. Das Konzept 'Activity-Based Working' umfasst die flexible Nutzung von Büroflächen in Form von aktivitätsbezogenen und aufgabenbasierten Räumlichkeiten ohne personenbezogene Schreibtische; das Prinzip Desksharing kommt häufig zum Einsatz.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sollen so die Möglichkeit haben, unabhängiger zu arbeiten und dabei von der flexiblen Arbeitsumgebung unterstützt zu werden, die durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglicht wird. Es wird deutlich, dass trotz der größer werdenden Popularität dieser Form des Bürodesigns kaum empirische Belege und Erkenntnisse über den Zusammenhang der Arbeitsbedingungen in den so genannten Flex-Büros mit Wohlbefinden und Gesundheit bestehen.

Die Arbeitsbedingungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in diesen Büros sind bisher nicht ausreichend arbeitspsychologisch und arbeitsmedizinisch wissenschaftlich untersucht worden. Repräsentative Daten zu den Zusammenhängen zwischen Arbeitsressourcen und Arbeitsbelastungsfaktoren und den entsprechenden gesundheitsrelevanten Outcomes der Beschäftigten liegen in unzureichendem Maße vor. Es bedarf der wissenschaftlichen Erfassung und Analyse der psychischen und physischen Arbeitsbelastungsfaktoren in 'Activity-Based-Working'-Arbeitsumgebungen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Working conditions in innovative office concepts under health-relevant and ergonomic aspects


Abstract:


The article gives an overview of the current state of research regarding new ways of working and activity-based working in relation to health-relevant and work-related aspects. The concept of activity-based working includes the flexible use of office space in the form of activity-based and task-related premises without personally assigned desks; the principle of desk sharing is often used.

These so-called flex-offices promote the possibility for the employees to work more independently and to be supported by the flexible work environment, which is made possible by the use of information and communication technologies. It becomes obvious that despite the increasing popularity of this topic there are hardly any scientific data about the relationship of the working conditions in the so-called flex-offices and health-related outcomes.

The working conditions of employees in these offices have been insufficiently analyzed from occupational medicine and psychological aspects. Extensive and representative data on the association between workloads, work resources and the respective health-related outcomes of the employees in flex-offices with activity-based working are currently not available. Research activities intended to collate and analyze physical and mental workload factors in activity-based working environments are therefore urgently needed.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zentralblatt für Arbeitsmedizin, Arbeitsschutz und Ergonomie
Homepage: https://link.springer.com/journal/40664

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0064/0090


Informationsstand: 29.06.2018

in Literatur blättern