Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Rehabilitationsbegutachtung für sozialmedizinische Gutachter

Ein Diskussionsbeitrag zur Qualitätssicherung



Autor/in:

Berg, Alfred; Hackhausen, Winfried; Jochheim, Kurt-Alphons [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1999, 38. Jahrgang (Heft 2), Seite 107-126, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1999



Abstract:


Seit einigen Jahren haben die Anstrengungen um eine systematische Qualitätssicherung in der Rehabilitation und ein umfassendes Qualitätsmanagement erheblich zugenommen. Auch die Qualitätssicherung in der sozialmedizinischen Begutachtung erhält eine immer größere Bedeutung. Derzeit ist die Entwicklung besonders auf trägerübergreifende Maßnahmen und Abstimmungen ausgerichtet. Eine wichtige Aufgabe dieser trägerübergreifenden Qualitätssicherung in der sozialmedizinischen Begutachtung hat unter anderem zwei Bezugsebenen zu berücksichtigen: die internationale Entwicklung auf dem Gebiet der Rehabilitation sowie die Entwicklung von wissenschaftlich begründeten Assessmentverfahren zur Diagnostik und Bewertung des individuellen Rehabilitationsbedarfs.

Der Beitrag will an die internationale und wissenschaftliche Entwicklung anzuknüpfen und durch Bezugnahme auf die internationale Klassifikation der Impairments, Disabilities und Handicaps der Weltgesundheitsorganisation ein gemeinsames Verständnis auszuarbeiten. Es wird der Versuch unternommen, die im deutschen Sozialrecht entwickelten sozialmedizinischen Begriffe mit dem Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation in Beziehung zu setzen.

Aus diesem Grunde nehmen die begrifflichen Grundlagen einen breiteren Raum ein. Auf der Ebene der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation ist vorgesehen, eine endgültige Abstimmung zwischen den beteiligten Leistungsträgern vorzunehmen und eine trägerübergreifende Arbeitshilfe zu erarbeiten. Die Ausarbeitung von Mitgliedern einer Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention will dazu einen ersten Beitrag leisten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/2687


Informationsstand: 21.03.2000

in Literatur blättern