Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften

Ein Förderprogramm und seine Umsetzung



Autor/in:

Buschmann-Steinhage, Rolf; Gerwinn, Hans; Klosterhuis, Here [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1998, 37. Jahrgang (Heft 2), Seite 71-77, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1998



Abstract:


Das Bundesforschungsministerium und die Rentenversicherung haben einen gemeinsamen Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften eingerichtet, in dem inzwischen acht regionale Forschungsverbünde mit insgesamt rund 70 Einzelvorhaben gefördert werden.

Die Verbünde und Vorhaben wurden im Rahmen eines zweistufigen Antragsverfahrens und auf der Basis von Empfehlungen eines international besetzten Gutachtergremiums ausgewählt. Innerhalb der Verbünde arbeiten Wissenschaftler aus verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen zusammen, aus universitären und außeruniversitären Forschungsinstituten, aus Rehabilitationseinrichtungen und von Rehabilitationsträgern.

Die Ziele der Förderung bestehen darin, sowohl Antworten auf praxisrelevante Forschungsfragen zu geben als auch im dringend notwendigen Aufbau rehabilitationswissenschaftlicher Forschungsstrukturen.

Die Forschungsthemen gruppieren sich um folgende Schwerpunkte:
a) rehabilitationsrelevante Entstehungszusammenhänge, Verläufe und Prognosen von (chronischen) Krankheiten und ihren Folgen,
b) rehabilitationsdiagnostische Verfahren,
c) Weiterentwicklung und Evaluation von Rehabilitationsmaßnahmen,
d) Patienten in der Rehabilitation und
e) Rehabilitationssystemforschung.

Die erste Förderphase läuft über drei Jahre bis in das Jahr 2001. Die sich daran anschließende zweite Förderphase soll wiederum drei Jahre dauern. Davor wird die Arbeit der Verbünde einer eingehenden Zwischenbegutachtung unterzogen, von deren Ergebnis die weitere Förderung abhängen wird.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The German Research Funding Programme Rehabilitation Sciences and its implementation


Abstract:


The German Federal Research Ministry and the German pension insurance have set up a special funding programme for medical rehabilitation research. Eight regional research networks with about 70 projects receive funds for a first three year period. Rehabilitation experts from several countries selected the promising networks and studies from more than 100 proposals. In these networks medical and social scientists from universities and other research units cooperate with rehabilitation centers and pension insurance institutes in order to combine forces for the development of German rehabilitation science.

The programme aims at improving the research structures and at tackling the major challenges of medical rehabilitation research.

The following subjects represent the main fields of the ongoing research:
a) etiology, course and prognosis of chronic diseases and their consequences to rehabilitation,
b) diagnostics in rehabilitation,
c) evaluation and improvement of rehabilitation therapy,
d) the patient's perspective in rehabilitation and
e) rehabilitation system research.

As yet funding is limited to the year 2001. Further support of the networks will depend on the results of a thorough evaluation of the progress of their research and their structural perspective.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/2604


Informationsstand: 31.01.2000

in Literatur blättern