Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ort und Funktion der unterstützten Beschäftigung im System der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen


Autor/in:

Hohmeier, Jürgen; Barlsen, Jörg


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1997, 36. Jahrgang (Heft 4), Seite 244-249, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1997



Abstract:


Seit Anfang der 90er Jahre wird das im Beitrag dargestellte und diskutierte Modell der 'unterstützten Beschäftigung' auch in der deutschen Fachöffentlichkeit diskutiert und gewinnt als ein innovatives Element im System der beruflichen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen zunehmend an Bedeutung. In der Umsetzung eines neuen 'integrativen' Leitbildes ergänzt es die traditionellen Arbeitsansätze um Maßnahmen, die Integration nicht als potenziellen Erfolg einer im Ausmaß im Vorhinein festgelegten Anpassung des Rehabilitanden an 'Normalität' verstehen, sondern vielmehr als Methode, einen beidseitigen Annäherungsprozess zwischen Arbeitswelt und behindertem Arbeitnehmer zu initiieren: Arbeitsuchende Behinderte werden zuerst auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt platziert und erhalten dort alle Unterstützungen, die nötig sind, den Anforderungen ihres Arbeitsplatzes gerecht zu werden.

In der Kooperation und Vernetzung mit vorhandenen Institutionen der beruflichen Rehabilitation übernimmt das Konzept außerdem eine Korrekturfunktion, die zum Beispiel in den Werkstätten für Behinderte dazu führt, dass die rehabilitative Aufgabenstellung wieder verstärkt ins Bewusstsein gebracht wurde und zu entsprechenden Anstrengungen führt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The Place and Function of Supported Employment in the System of Vocational Integration of People with Disabilities


Abstract:


The Supported Employment model dealt with in the present article has been discussed since the early nineties also among the German professional public, and is increasingly coming to bear as an innovative element in the system for vocational integration of people with disabilities.

In implementing a new, 'integrative' orientation, it complements traditional approaches by measures in which integration is not perceived as the potentially successful outcome of a predetermined amount of rehabilitee adjustment to 'normalcy'; it rather is viewed as a method focussed at initiating a process of mutual rapprochement amoung working world and disabled worker: disabled jobseekers are first placed in competitive employment, then receive all the supports they need to master the requirements of their job.

In addition, the Supported Employment concept, by cooperation and linkage with the existing vocational rehabilitation institutions, has taken on a corrective function, has entailed renewed and invigorated awareness of the rehabilitative mandate, thus generating increased efforts toward this end.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/2090


Informationsstand: 20.02.1998

in Literatur blättern