Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Berufliche Rehabilitation in Bewegung

Herausforderungen und Perspektiven



Autor/in:

Schmidt, Christof; Froböse, Ingo; Schian, Hans-Martin


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 2006, 45. Jahrgang (Heft 4), Seite 194-202, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

2006



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 87 KB)


Abstract:


Es werden die Herausforderungen für die berufliche Rehabilitation aufgrund der Erosion der finanziellen Basis des Sozialsystems, der Veränderungen in der Arbeitswelt und der Reformprozesse in der Gesundheits-, Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik dargestellt und fünf Perspektiven für ihre Weiterentwicklung diskutiert, und zwar:

1. Intensivierung der Kooperation zwischen den Gesundheits- und Personalverantwortlichen im Unternehmen und den Präventions- , Arbeitsschutz- sowie Rehabilitationsexperten im Sozialsystem,

2. konzeptionelle und organisatorische Verlinkung von Ausgliederungsverhinderung und Wiedereingliederung über regionale Kompetenzzentren zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben,

3. Weiterentwicklung der Teilhabeleistungen durch individualisierte Zuweisung von Ressourcen und Organisationen fließender Übergänge in Beschäftigung,

4. Förderung und Absicherung der Struktur- und Prozessinnovationen mit Unterstützung anwendungsorientierter Rehabilitationsforschung,

5. Formulierung eines neuen Konsenses zwischen den verantwortlichen Akteuren über die Ziele und Aufgaben der beruflichen Rehabilitation als Basis für die Strukturqualität der Zukunft.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Vocational Rehabilitation in Transition

Challenges and Perspectives

Abstract:


The present article outlines the challenges in occupational rehabilitation arising from the successive erosion of the financial foundation of the welfare system, from changes in industry as well as in health, education and labour-market policy. Five perspectives are discussed to design and develop strategies in occupational rehabilitation. Among these are:

(1) Rehabilitation on companies ist mostly based on miscarried efforts to prevent separation. The discontinuance and the re- integration in a position or in a company have therefore to be regarded as an interlocking process between vocational training centre, social insurance agencies and employers;

(2) Regional vocational rehabilitation centres with the objective to promote participation in work life may advance to institutionalized junctions to connect the rehabilitation landscape and would represent the logistic context;

(3) The development of participation benefits should mainly be directed towards individualized allocation of resources as well as the possibility of direct transfer to work in close cooperation with employers;

(4) Structural solutions and process-innovation could be supported by application-orientated research;

(5) A new consensus to assign future tasks and objective should be defined among the responsible bodies and service organisations involved in occupational rehabilitation.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0178


Informationsstand: 08.12.2006

in Literatur blättern