Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitation in Berufsförderungswerken

Hinweise für Beratungsdienste zur Rehabilitation Behinderter



Autor/in:

Wittwer, Ulrich


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1991, 30. Jahrgang (Heft 2), Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1991



Abstract:


Zunächst zeichnet der Autor die geschichtliche Entwicklung und Entstehung der Berufsförderungswerke nach. Die Konzeption für ein flächendeckendes Netz von Berufsförderungswerken in der BRD war mit der Einrichtung von 25 Berufsförderungswerken (BFW) in den siebziger Jahren realisiert. An der Konzeption hat sich bis in die Gegenwart im Grundsatz nichts geändert, so dass auch für jedes der neuen Bundesländer ein eigenes BFW geplant ist.

Die spezifischen Aufgaben, Ziele und Strukturen der BFW sind in den hier ebenfalls abgedruckten 'Grundsätze für Berufsförderungswerke' festgelegt. Sie haben seit März 1986 Gültigkeit und bilden die konzeptionelle Grundlage für die Arbeit in den BFW. Abschließend stellt der Autor mit dem BFW Hamburg ein praktisches Beispiel für die konkrete Umsetzung der Konzeption der BFW vor. Es wird die Art der Einrichtung, ihre Aufgabenstellung und schließlich die Ergebnisse und Erfahrungen referiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Berufsförderungswerke | REHADAT-Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0080


Informationsstand: 29.07.1991

in Literatur blättern