Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Akteure der Rehabilitation im Dialog

Bericht über den Workshop Selbstbestimmung und Selbstverantwortung in der beruflichen Rehabilitation



Autor/in:

Reinsberg, Bärbel


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2009, 23. Jahrgang (Heft 2), Seite 130-131, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2009



Link(s):


Ganzen Text lesen (HTML)


Abstract:


Bärbel Reinsberg berichtet über den Workshop Selbstbestimmung und Selbstverantwortung in der beruflichen Rehabilitation. Das SGB IX räumt Menschen mit Behinderung das Recht auf Selbstbestimmung ein. So ist Selbstbestimmung auch in der Rehabilitation ein gesetzlich verankertes Leitziel. Dieses Ziel stellt sowohl für Rehabilitationsträger und Leistungserbringer als auch für die Leistungsberechtigten eine große Herausforderung dar.

In einem Workshop wurde nun der Frage nachgegangen, welches Maß an Selbstbestimmung in der beruflichen Rehabilitation möglich ist. Ende Oktober 2008 luden die Deutsche Akademie für Rehabilitation, die Deutsche Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) und die Fürst Donnersmarck-Stiftung (FDST) etwa 60 Personen zu einem Dialog zwischen den Beteiligten im beruflichen Rehabilitationsprozess ein.

Im Rahmen eines Workshops diskutierten Rehabilitanden aus verschiedenen Einrichtungen mit Fachleuten von Leistungsträgern und -erbringern und den Mitgliedern der wissenschaftlichen Fachgruppe RehaFutur. Es ging vor allem darum herauszufinden, worauf es den Leistungsberechtigten in Bezug auf Selbstbestimmung und Selbstverantwortung ankommt und welche Rahmenbedingungen geschaffen werden müssen.

Die Themen wurden in mehreren Arbeitsgruppen erörtert und die Ergebnisse anschließend im gesamten Auditorium vorgestellt. Die Autorin fasst einige der wichtigen Diskussionspunkte zusammen.

Es wurde beispielsweise festgestellt, dass die im Gesetz verankerte eigenverantwortliche Beteiligung der Leistungsberechtigten in der Praxis überwiegend nicht realisiert worden ist.

Des Weiteren wollen die Leistungsberechtigten nicht als Bittsteller behandelt werden, sondern sich selbst für ihre Zukunft engagieren. Hierzu fordern sie frühzeitige und umfassende Informationen.

Die Ergebnisse des Workshops werden von RehaFutur analysiert und in die Gestaltung der Rehabilitation einfließen. Insgesamt sei der Dialog von allen Beteiligten als Erfolg bewertet worden, der auch zukünftig fortgesetzt werden soll.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/publikationen/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/7230


Informationsstand: 03.09.2009

in Literatur blättern