Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ordnungspolitische Perspektiven für ein lebensbegleitendes Lernen


Autor/in:

Lennartz, Dagmar


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 1999, 13. Jahrgang (Heft 2), Seite 98-107, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

1999



Abstract:


Den rechtlichen Kern des deutschen Berufskonzepts bildet das System der anerkannten Ausbildungsberufe, für die es eindeutige rechtliche Kriterien gibt. Der Strukturwandel in der Arbeitswelt macht heute eine Modernisierung dieses traditionellen 'dualen Systems' der Berufsausbildung notwendig. Es muss eine Infrastruktur geschaffen werden, die ein 'lebensbegleitendes Lernen' und die Vernetzung von Aus- und Weiterbildung ermöglicht.

Bestehende Berufe müssen aktualisiert, gänzlich neue Berufe geschaffen werden. Die Entwicklungsarbeiten beziehen auch neue Prüfungskonzepte und neue Strukturmodelle für Ausbildungsberufe ein. Es wird differenziert zwischen Ausbildungsberufen ohne (Monoberufe) und mit Spezialisierungen sowie solche mit einer Stufenausbildung.

Neue Strukturkonzepte werden vorgestellt:
- IT-Berufe
- Medienindustrie
- Laborberufe

Ein 'Zielgruppenorientiertes Strukturmodell' befindet sich noch in der Diskussion. Der Weiterbildungssektor in Deutschland hat inzwischen auf den großen Bedarf an Weiterqualifizierung reagiert. Auf dem wichtigen Sektor der 'Zusatzqualifikationen' wird mit den neuen Strukturmodellen für Ausbildungsberufe zudem die notwendige, systematische Verknüpfung von Aus- und Weiterbildung ermöglicht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/publikationen/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/2415


Informationsstand: 24.03.2000

in Literatur blättern