Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Endlich clean - der Umgang mit Drogen und Sucht im Berufsbildungswerk


Autor/in:

Gebest, Christiane


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e.V. (BAG BBW)


Quelle:

Berufliche Rehabilitation, 2014, 28. Jahrgang (Heft 2), Seite 155-164, Freiburg im Breisgau: Lambertus, ISSN: 0931-0889


Jahr:

2014



Abstract:


Schädlicher Konsum beziehungsweise Abhängigkeit von legalen und illegalen Drogen, heute häufig noch zusätzlich mit einer PC-Spielsucht verknüpft, sind nicht selten ein Kompensationsversuch bei psychischen Erkrankungen. Der Drogenbeauftragte im Berufsbildungswerk führt regelmäßige Drogenscreenings durch und vermittelt bei Bedarf an die Drogenberatungsstelle weiter. Er hält bei Notwendigkeit einer stationären Therapie den Kontakt zur Langzeitbehandlungseinrichtung. Nach erfolgreich abgeschlossener Therapie leben die jungen Menschen in der Nachsorge Außenwohngruppe, um ein drogenfreies Leben nachhaltig einzuüben.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Finally clean - the handling of drugs and addiction in the vocational training unit


Abstract:


Psychoactive substance abuse or dependency, often associated with pathological gambling, often represents a compensation attempt in mental-health problems. The personnel in charge of drugs in our vocational training unit regularly controls drug usage through screenings, contacts the help center for drug users and, if needed, the clinic of residential therapy for longer-term care. After therapy has been successfully completed, young people live in our follow-up care unit to learn how to live a life without drugs.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Berufliche Rehabilitation - Beiträge zur beruflichen und sozialen Teilhabe junger Menschen mit Behinderungen
Homepage: https://www.bagbbw.de/verband/fachzeitschrift/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0062/0262


Informationsstand: 01.09.2014

in Literatur blättern