Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die unterlassene Beteiligung der Agentur für Arbeit bei der Stellenbesetzung schwerbehinderter Menschen


Autor/in:

Neumann, Olaf


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Behindertenrecht, 2004, 43. Jahrgang (Heft 4), Seite 103-107, München: Boorberg, ISSN: 0341-3888


Jahr:

2004



Abstract:


Bei der Vergabe eines freien Arbeitsplatzes sind Arbeitgeber auch nach der Einführung des SGB IX dazu verpflichtet, arbeitslose schwerbehinderte Menschen in die engere Wahl zur Besetzung der Arbeitsstelle zu nehmen. Hierzu sollen sie frühzeitig mit der Agentur für Arbeit in Kontakt treten und geeignete schwerbehinderte Menschen in das Auswahlverfahren einbeziehen.

Vorgestellt werden zwei Fälle, in denen gegen dieses gesetzlich vorgeschriebene Verfahren ohne rechtliche Konsequenzen verstoßen wurde. Der Verstoß ist dabei möglich, weil der rechtliche Sachverhalt isoliert und komplex betrachtet werden kann, was jeweils zu unterschiedlichen Bewertungen des Arbeitgeberverhaltens führt. Der Autor diskutiert unterschiedliche mögliche Haltungen zu der Problemstellung und lässt seinen eigenen Standpunkt folgen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Behindertenrecht - Fachzeitschrift für Fragen der Rehabilitation
Homepage: https://www.boorberg.de/3413888

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0059/0077


Informationsstand: 12.07.2004

in Literatur blättern