Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Handwerksordnung


Autor/in:

Dostal, Werner


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2003, 38. Jahrgang (Heft 7), Seite 405-407, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2003



Abstract:


In dem Artikel wird die Handwerksordnung erläutert. Die Handwerksordnung (Gesetz zur Ordnung des Handwerks) ist die Grundlage der Organisation des Handwerks in Deutschland. In ihrer heutigen Fassung trat sie im September 1953 in Kraft und wurde seitdem nur unwesentlich verändert.

Kernelemente sind:
- Der große Befähigungsnachweis (die Meisterprüfung) ist als Regelzugang zur Ausübung eines Handwerks als Gewerbe festgelegt.
- Die Berufsbildung im Handwerk erfordert beim Ausbilder eine klar definierte persönliche und fachliche Eignung.
- Für die Organisation des Handwerks sind Innungen, Kreishandwerkerschaften und Handwerkskammern als öffentlich-rechtliche Körperschaften zuständig.

In zwei Anlagen sind die Gewerbe aufgeführt, die
- als Handwerk betrieben werden (Anlage A mit 94 Gewerben in sieben Hauptgewerbegruppen)
- und jene, die als handwerksähnlich betrieben werden können (Anlage B mit 57 Gewerben).

Der Verfasser geht des Weiteren auf folgende Punkte ein:
- Aufgabenfelder des Handwerks (Bau und Ausbau, Elektro und Metall, Holz, Bekleidung, Textil und Leder, Nahrungsmittel, Gesundheit und Hygiene, Glas, Papier, Keramik, Druck und sonstige)
- Entwicklungsgeschichte und Hintergründe des Handwerks
- Inhalte und Reglementierungen im Deutschen Handwerk
- Grundzüge der Vor-, Aus-, Fort- und Weiterbildung im Handwerk
- Auswirkungen der Handwerksordnung auf die aktuellen Berufsbilder
- Auswirkungen der Handwerksordnung auf die Praxis
- Entwicklungstendenzen des Handwerks


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/5048


Informationsstand: 01.08.2003

in Literatur blättern