Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Arbeitsmedizinische Berufskunde: Heimarbeiter/Heimarbeiter - BKZ 9911


Autor/in:

Zahn, Karl; Straube, E.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Arbeitsmedizin Sozialmedizin Umweltmedizin (ASU), 2002, 37. Jahrgang (Heft 5), Seite 258-260, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0944-6052


Jahr:

2002



Abstract:


In der Reihe der arbeitsmedizinischen Berufskunde wird der Beruf mit der Kennzahl 9911: Heimarbeiter/Heimarbeiterin vorgestellt. Telearbeit, Teleheimarbeit oder Büroheimarbeit wird als Wohnraumarbeit mit dem Arbeitsplatz im häuslichen Bereich angesehen. Juristisch kann die Beschäftigung in einem Vertragsverhältnis als Angestellter, Heimarbeiter, freier Mitarbeiter oder in einer Unternehmensform vorliegen. Diese Vereinbarungen zur Telearbeit über IBM oder Telekom haben aber wenig gemeinsam mit herkömmlicher Heimarbeit.

Im Folgenden soll die klassische Heimarbeit betrachtet werden. Verwandte Tätigkeiten sind zum Beispiel Hausgewerbetreibende, Zwischenmeister

Stichwortartig werden Informationen gegeben
- zur aktuellen Berufsaussicht,
- zu aktuellen Beschäftigtenzahlen,
- zu Aufgaben und Tätigkeitsbereich,
- zu Berufsanforderungen,
- zur Ausbildung,
- zu beruflichen Belastungen,
- zu Berufsvoraussetzungen,
- zu Berufsgefährdungen,
- zum Arbeitsschutz,
- zur Prävention,
- zur Rehabilitation

(schwerbehinderte Heimarbeiter haben einen besonderen Kündigungsschutz und erhalten ein zusätzliches Urlaubsentgelt. Sie werden auf die Pflichtplätze des Auftraggebers angerechnet. Abhängig von der Art der Behinderung und der Tätigkeit besteht in vielen Fällen gerade für Behinderte die Möglichkeit einer Beschäftigung in Heimarbeit. So geben beispielsweise Blindenwerkstätten bestimmt Tätigkeiten in Heimarbeit aus.)

Literatur:

Heimarbeitsgesetz vom 14. März 1995 (BGBI I S. 191). Zuletzt geändert durch Gesetz vom 16. Februar 2001 (BGBI I S. 266).
Blichenberg-Hansen, D. W. Geers: Heimarbeit. Arbeitskreis Sozialwissenschaftliche Arbeitsmarktforschung der Gesamthochschule. Paderborn 1985
Otten, A. W.: Heim- und Telearbeit. Beck-Verlag, München 1996


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ASU - Zeitschrift für medizinische Prävention
Homepage: https://www.asu-arbeitsmedizin.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0026/5004


Informationsstand: 10.10.2002

in Literatur blättern