Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Evaluation einer Seminarreihe für Mitarbeiter im Schichtdienst



Autor/in:

Altenhöner, Thomas; Köhler, Michael; Philippi, Mirjam


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Gesundheitsförderung, 2015, Volume 10 (Issue 1), Seite 28-34, Berlin, Heidelberg: Springer Medizin, ISSN: 1861-6755 (Print); 1861-6763 (Online)


Jahr:

2015



Abstract:


Hintergrund:

Beschäftigte in Schichtarbeit sind eine bedeutsame Zielgruppe für die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF), denn sie sind besonderen Gesundheitsbelastungen ausgesetzt. Mit der Evaluation einer BGF-Maßnahme im Rahmen der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in einem größeren deutschen Industrieunternehmen wurde untersucht, welche Effekte eine Seminarreihe zum Umgang mit Belastungen der Schichtarbeit auf verschiedene gesundheitsrelevante Aspekte der Beschäftigten ausübte.

Methodik:

In einer standardisierten längsschnittlichen Erhebung wurden 59 Schichtarbeiter vor und nach der Seminarteilnahme u. a. zu ihrem Umgang mit der eigenen Gesundheit, ihrer subjektiven Lebensqualität und Befindlichkeit sowie ihrer wahrgenommenen Schlafqualität befragt.

Ergebnisse:

Die Teilnehmer gaben nach der Seminarreihe an, sich gesünder zu verhalten, bewerteten ihre Schlafqualität positiver und verspürten stärkeren Tatendrang. Zudem verbesserte sich die Selbstwirksamkeit. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität änderte sich nicht, der Stellenwert der Gesundheit sank etwas ab.

Schlussfolgerung:

Durch Seminare zum Umgang mit Schichtarbeit gelingt es, Beschäftigte für den Umgang mit den spezifischen Belastungen wechselnder Arbeitszeiten zu sensibilisieren. Umfassende Verbesserungen der Beschäftigtengesundheit konnten nicht erreicht werden. Offen bleibt, ob hierfür der verhaltenspräventive Ansatz oder das Zeitfenster der Evaluation relevant war. Entsprechend sollte zukünftig geprüft werden, welche Effekte sich durch den zusätzlichen Einbezug verhältnispräventiver Maßnahmen zur längerfristigen Reduktion schichtarbeitsbezogener Belastungen am Arbeitsplatz erzielen lassen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Occupational health management interventions

Evaluation of a seminar series for shift workers

Abstract:


Background:

Shift workers are an important target group for occupational health promotion as they have to be able to cope with special health strains. The evaluation of an occupational health promotion intervention within the implementation of an occupational health management program in a German industrial company analyses the effects of an employee-seminar concerning the handling of the burden of shift work on different health issues.

Methods:

Applying a longitudinal study design and standardized questionnaires, 59 shift workers were surveyed prior to and following the seminar series. They were asked about perceived health-related self-leadership, quality of life, and perceived quality of sleep.

Results:

Following the seminar series, participants behaved healthier, their perceived quality of sleep was increased, and they felt higher vitality. Furthermore self-efficacy improved. The participation did not change quality of life, but value of health declined.

Conclusion:

Targeted employee-seminars are appropriate to raise employees' awareness of dealing with specific strains of shift work. Nevertheless, the intervention could not achieve broader effects for employees' health. It remains unclear whether this result is due to the behavioral approach or the period of evaluation. Therefore, further research should verify the effects of an additional inclusion of environmental prevention on workplaces by long-term reduction in shift work-related strains.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Gesundheitsförderung
Homepage: https://www.springer.com/medicine/health+informatics/journal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8539


Informationsstand: 31.05.2017

in Literatur blättern