Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychosoziale Belastungen bei der Arbeit und Erkrankungen, Teil 2

Psychosoziale Belastungen am Arbeitsplatz und Herz-Kreislauf-Erkrankungen



Autor/in:

Lang, Jessica; Angerer, Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Wirtschaftspsychologie, 2016, Sonderheft 'Psychosoziale Belastungen und gesundheitliche Folgen', Heft 3, Lengerich: Pabst Science Publishers, ISSN: 1615-7729


Jahr:

2016



Abstract:


Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache in den Industrienationen. Ein Großteil dieser Erkrankungen, vor allem die, die durch Atherosklerose der Arterien verursacht werden, entwickelt sich über Jahrzehnte. Psychosoziale Belastungen, auch und insbesondere am Arbeitsplatz sind mittlerweile als Risikofaktor für diese Erkrankungen wissenschaftlich gut belegt.

Anknüpfend an die Darstellung krankheits-verursachender Arbeitsbelastungen in Teil 1 wird hier zunächst die epidemiologische Evidenz über den Zusammenhang zwischen diesen Belastungen ('Arbeitsstressmodelle') und kardiovaskulären Risikofaktoren sowie kardiovaskulären Erkrankungen dargestellt. Die wichtigsten biologischen Mechanismen, die diesen Zusammenhang erklären, werden zusammengefasst. Schließlich folgt ein Fazit für die Praxis.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Psychosocial stress at work and cardiovascular disease


Abstract:


Cardiovascular diseases (CVD) are the most frequent cause of mortality in highly industrialised countries. The majority of these diseases takes decades to develop, especially those caused by atherosclerosis of arteries. Mental stress, especially at the workplace, is established by scientific evidence as risk factor for the development of CVD.

Related to the discussion of work stress as a risk factor for disease in part one of this article, in part two we present the epidemiological evidence on the relationship between work stress (as conceptualized by work stress models), CVD risk factors, and CVD, respectively. Important biological mechanisms that explain the relationship are summarised. Finally, a conclusion for practical application is given.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Teil 1 des Artikels | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Wirtschaftspsychologie
Homepage: http://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=wirtschaftsp...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8485x02


Informationsstand: 14.06.2017

in Literatur blättern