Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Qualitätssicherung in der Gesundheitsförderung in Settings

Ansätze, Charakteristika und Empfehlungen



Autor/in:

Tempel, Nicole; Reker, Natascha; Bödeker, Malte [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Prävention und Gesundheitsförderung, 2013, Volume 8 (Issue 2), Seite 73-77, Berlin, Heidelberg: Springer Medizin, ISSN: 1861-6755 (Print); 1861-6763 (Online)


Jahr:

2013



Abstract:


Hintergrund:

Ziel des Projekts war es, eine kriterienbasierte Übersicht über Instrumente und Verfahren der Qualitätssicherung in der Gesundheitsförderung bereit zu stellen.

Material und Methoden:

Ein Überblick über generische und settingspezifische Instrumente stellte die Basis der Analyse da. Eine literaturgestützte Kriterienliste wurde erstellt,
a) um zu entscheiden, welche Instrumente und
Verfahren eingeschlossen werden und
b), um eine Stärken-Schwächen-Betrachtung durchführen zu können.

Ergebnisse:

Mittlerweile stehen zahlreiche Qualitätsinstrumente zur Verfügung. Der Aufwand der Einarbeitung kann nur selten abgeschätzt werden. Nur wenige Instrumente und Verfahren sind evidenzbasiert, und nur selten werden Informationen über die Nutzung und den Nutzen zur Verfügung gestellt.

Schlussfolgerung:

Es sollten Wirksamkeitsstudien durchgeführt werden. Beratung und Training sollten etabliert werden, um Nutzern die Auswahl und Anwendung zu erleichtern.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Quality assurance in health promotion

Approaches, features, and recommendations

Abstract:


Background:

It is the aim of the project to give a criterion-guided overview of instruments that can be used to enhance quality of projects and programmes.

Methods:

A review of generic instruments as well as of instruments for health promotion in settings homes served as the basis for the analysis. A list of criteria, based on scientific literature, was created a) to decide which instruments should be included in the analysis and b) to provide a grid to elaborate on the strength and weaknesses.

Results:

A variety of different instruments is available to enhance quality in health promotion. Information about the time and costs that are needed to become familiar with the instruments are given rarely. The minority of instruments is evidence based and only some provide information about the use and usability.

Conclusion:

Further research is needed, especially on the effectiveness and efficacy of instruments. Counselling and training should be established to facilitate choice and application of instruments.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Prävention und Gesundheitsförderung
Homepage: https://www.springer.com/medicine/health+informatics/journal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8469


Informationsstand: 11.04.2017

in Literatur blättern