Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Analphabetismus: Der Weg in ein normales Leben

Wie zwei Analphabeten lesen und schreiben lernten - und zum Vorbild für Kollegen wurden



Autor/in:

Auer, Barbara


Herausgeber/in:

Brodersen, Ulrich


Quelle:

Wirtschaftszeitung AKTIV, 2014, 43. Jahrgang (Ausgabe 2), Seite 5, Köln: IW Medien


Jahr:

2014



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML)


Abstract:


Jahrelang war das Arbeitsleben für Karl L. Stress pur, weil er nicht lesen konnte. Er arbeitete in Hilfsjobs und fürchtete immer, dass sein Umfeld mitbekam, das er Analphabet war. Gelernt hat er das Lesen erst mit 25 Jahren. Mittlerweile hat er eine abgeschlossene Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik und eine feste Arbeitsstelle.

Karl L. betreibt bundesweit Aufklärungsarbeit und wurde zu einem der 'Botschafter für Alphabetisierung' ernannt, vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung mit Sitz in Münster. Auch Sibel E., die in der Türkei einen eigenen Salon hatte, arbeitet als Friseurmeisterin und hatte Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben. Sie lebt seit einiger Zeit in Deutschland und nimmt Einzelunterricht.

Die Lehrerin richtet sich nach ihrem Zeitplan und verwendet im Unterricht die Produkte aus dem Salon. Ein neues Projekt ermöglicht dies: Es heißt 'AlphaGrund' (Arbeitsplatzorientierte Alphabetisierung und Grundbildung für Unternehmen) und wird finanziert vom Bundesbildungsministerium.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH
Homepage: https://www.aktiv-online.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8073


Informationsstand: 31.01.2014

in Literatur blättern