Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Motivierte Leute

Die meisten Firmen stellen ungern Behinderte ein - Dabei kann sich das in mehrfacher Hinsicht lohnen, wie diese Beispiele aus Nordrhein-Westfalen zeigen



Autor/in:

Gaide, Peter


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

brand eins, 2012, 14. Jahrgang (Heft 4), Seite 72-77, Hamburg: brand eins, ISSN: 1438-9339


Jahr:

2012



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML).


Abstract:


Seit dem Jahr 2001 sind in Deutschland Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern dazu verpflichtet, fünf Prozent ihrer Stellen mit schwerbehinderten Menschen zu besetzen. Andernfalls müssen sie als Ausgleich bis zu 290 Euro jährlich für jeden fehlenden Arbeitsplatz an das zuständige Integrationsamt zahlen. Diese Ausgleichsabgabe - im Jahr 2010 kamen 466 Millionen Euro zusammen - wird verwendet, um behinderten Menschen die Teilhabe am Arbeitsleben zu erleichtern.

Idealerweise sehen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber behinderte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aber nicht bloß als Kosteneinsparung, sondern auch als wichtige Produktionskräfte. So berichtet einer der Geschäftsinhaber vom Geräteteilhersteller 'Schrimpf und Schöneberg', dass deren schwerbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlässliche und motivierte Arbeiterinnen und Arbeiter sind, die sich für den Betrieb lohnen und deshalb eingestellt wurden. Die Mitarbeiterin Claudia K. beispielsweise hatte bei all ihren Bewerbungen keinen Erfolg, bis sie schließlich zu 'Schrimpf und Schöneberg' kam und nun einer einfachen, aber ausfüllenden Arbeit nachgeht.

Unternehmen bekommen für den Mehraufwand eines Schwerbehinderten-Arbeitsplatzes bis zu 20.000 Euro einmalig und weitere 210 Euro Betreuungsgeld plus 30 Prozent Lohnzuschuss pro Mitarbeiter. Außerdem thematisiert der Autor die 2009 in Deutschland in Kraft getretene UN-Behindertenrechtskonvention und die damit verbundene Inklusion. Auch am Beispiel der 'Dalke-Werkstatt' wird die gelungene Integration von schwerbehinderten Menschen veranschaulicht.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK)




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


brand eins
Homepage: https://www.brandeins.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA8018


Informationsstand: 13.07.2012

in Literatur blättern