Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inwieweit entspricht die aktuelle rehabilitative Versorgung den Reha-Therapiestandards Schlaganfall?


Autor/in:

Beckmann, U.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Neurologie und Rehabilitation, 2011, 17. Jahrgang (Heft 3), Seite 141-145, Bad Honnef: Hippocampus, ISSN: 0947-2177


Jahr:

2011



Abstract:


Die Einführung der Reha-Therapiestandards Schlaganfall der Deutschen Rentenversicherung wird durch die Analyse der Ausgangssituation der therapeutischen Versorgung im Jahr 2009 unterstützt. In die Analyse werden Daten aus 59 stationären und ambulanten Reha-Einrichtungeneinbezogen. Die Selektionsbedingungen sind in den Reha-Therapiestandards festgelegt. Anhand der im Rahmen des Reha-Leitlinienprogramms der Rentenversicherung definierten Mindestanforderungen in sogenannten Evidenzbasierten Therapiemodulen wird die Versorgungsrealität des Jahres 2009 abgeglichen. Nur ein geringer Teil der Anforderungen wird vor Veröffentlichung der Reha-Therapiestandards erfüllt.

Insbesondere bei den Modulen Bewegungstherapie und Gesundheitsbildung entspricht die Ist-Situation den Anforderungen. Bei der arbeitsbezogenen Therapie sowie der Unterstützung der beruflichen und sozialen Integration werden die Mindestanforderungen nicht erfüllt. Eine unzureichende Dokumentation kann hier als eine der Ursachen angesehen werden. Bei den Modulen Spezielle Patientenschulung und Gesundheitsbildung ist in der Reha-Praxis teilweise die Abgrenzung zu unpräzise. Insgesamt bestehen jedoch relevante Reha-Einrichtungsunterschiede, die nicht allein auf ein unterschiedliches Patientenklientel zurückzuführen sind.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Does rehabilitation treatment in 2009 meet the requirements of the rehabilitation treatment standards stroke?


Abstract:


The implementation of the German pension insurance's rehabilitation treatment standards 'stroke” are accompanied by an analysis of rehabilitative treatment in 2009. The analysis includes data from 59 in-patient and out-patient rehabilitation centres. The selection criteria are defined in the rehabilitation treatment standards. Using the minimum requirements as defined in the so-called evidence-based treatment modules as part of the guideline programme of the pension insurance actual care in 2009 is evaluated. Prior to the launch of the treatment standards only a small proportion of the requirements is fulfilled.

Especially in the modules exercise therapy and health education current treatment meets the requirements. For workrelated treatment and facilitation of vocational integration the minimum requirements are not fulfilled. This is - among other reasons - probably due to an inadequate coding practice. With regard to contents the modules special patient education and health education seem to have a significant overlap in everyday practice. Generally, there are relevant differences between rehabilitation centres which cannot be explained by the different patient clientele alone.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Neurologie & Rehabilitation
Homepage: http://www.hippocampus.de/Neurologie--Rehabilitation.11986.h...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6696


Informationsstand: 09.01.2012

in Literatur blättern