Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behinderte Mitarbeiter im Kleinbetrieb

Welche Probleme treten auf? Wie werden sie gelöst? Drei Beispiele aus der Praxis



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Arbeitsgemeinschaft der deutschen Hauptfürsorgestellen


Quelle:

ZB Zeitschrift: Behinderte Menschen im Beruf, 1993, Heft 3, Seite 6-9, Wiesbaden: Universum, ISSN: 1433-4070


Jahr:

1993



Abstract:


Ein Firmeninhaber, ein Betriebsleiter und ein Geschäftsführer je eines Kleinbetriebs im Landschaftsverband Westfalen-Lippe berichten von ihren positiven Erfahrungen mit behinderten Mitarbeitern. Durch die Zusammenarbeit mit den Arbeitsämtern und der Hauptfürsorgestelle konnten Arbeitsplätze behinderungsgerecht umgestaltet werden.

Die Eingliederung neuer Mitarbeiter wurde durch Lohnkostenzuschüsse, Transportmöglichkeiten zum Arbeitsplatz und - bei gehörlosen Mitarbeitern - durch den Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern wesentlich erleichtert. In den Kleinbetrieben ist ein weiterer Ausbau der Beschäftigung Schwerbehinderter geplant.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Gehörlose Menschen am Arbeitsplatz | REHADAT-Gute Praxis




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


ZB Behinderung & Beruf (ZB online)
Homepage: https://www.integrationsaemter.de/ZB/258c62/index.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA6130


Informationsstand: 07.10.1994

in Literatur blättern