Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Anwendung der ICF in der Suchthilfe am Beispiel des MATE-ICN


Autor/in:

Buchholz, A.; Broekman, T.; Schippers, G.


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS); Deutsche Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (DGSPS)


Quelle:

Suchttherapie, 2011, 12. Jahrgang (Heft 1), Seite 14-19, Stuttgart: Thieme, ISSN: 1439-9903


Jahr:

2011



Abstract:


In dem Beitrag soll am Beispiel des Measurements in the Addictions for Triage and Evaluations - ICF-core-set and Needs for Care (MATE-ICN) eine Möglichkeit dargestellt werden, wie die ICF in die Standarddiagnostik in der Suchtbehandlung integriert werden kann.

Dies kann auch die Umsetzung der allgemeinen Ziele der ICF fördern. Im Weiteren werden bisherige Erfahrungen mit der Implementierung in den Niederlanden und Deutschland und mit der Anwendung in unterschiedlichen Bereichen vorgestellt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Use of the ICF in Substance Abuse Treatment Using the Example of the MATE-ICN


Abstract:


In this article, the Measurements in the Addictions for Triage and Evaluations - ICF-core-set and Needs for Care (MATE-ICN) is described as an example to implement ICF into routine outcome assessment and treatment of substance use disorders.

By using an ICF-based routine outcome assessment tool for treatment planning and evaluation, the overall aims of the ICF, which are to implement a unified and standard framework and language for the description of health and health-related states and to provide a common framework for all health professions, can be promoted in substance abuse treatment (SAT).

In the Dutch SAT, the MATE-ICN is implemented to a large degree. MATE-ICN turned out so far to be a feasible, sufficient reliable and valid tool for the usage in routine assessment of SAT.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Suchttherapie
Homepage: https://www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA5200


Informationsstand: 11.03.2011

in Literatur blättern