Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Offensive Behindertenpolitik

Strategien der Selbstvertretung und der autonomen Lebensgestaltung



Autor/in:

Herriger, Norbert


Herausgeber/in:

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (DV)


Quelle:

Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 1985, 16. Jahrgang (Nummer 1), Seite 61-67, Frankfurt am Main: Eigenverlag, ISSN: 0340-3564


Jahr:

1985



Abstract:


In der Behindertenarbeit etabliert sich in den letzten Jahren - importiert aus den USA - ein neues Denkmodell: das Independent-living-Paradigma. Dieses konzeptionelle Denkmodell, von jungen Körperbehinderten ins Leben gerufen, bricht mit der Entpolitisierung der Rehabilitationspraxis und reformuliert das 'Behindertenproblem' in Kategorien struktureller Versäumnisse.

Im Mittelpunkt des Independent-living stehen dabei zwei miteinander verwandte Handlungsansätze als Politik der Selbstvertretung:

- das Konzept der Konsumentenkontrolle und
- das einer advokatischen Behindertenarbeit.

Im Anschluss daran werden Strategien zur Gewinnung von Politikfähigkeit solcher Konzepte in der Bundesrepublik Deutschland diskutiert.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit
Homepage: https://www.deutscher-verein.de/de/der-buchshop-des-dv-archi...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4339


Informationsstand: 05.03.1991

in Literatur blättern