Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Soziale Hintergründe, die bei der Entstehung von Behinderungen bei Kindern in den verschiedenen körperlichen und psychischen Entwicklungsstadien ausschlaggebend sind

Präventive Maßnahmen



Autor/in:

Klein, Gerhard


Herausgeber/in:

Bundesanstalt für Arbeit (BA)


Quelle:

Informationen für die Beratungs- und Vermittlungsdienste - ibv, 1982, Nummer 39, Seite 1131-1136, Nürnberg: Eigenverlag, ISSN: 0723-8525


Jahr:

1982



Abstract:


Die Entstehung von Lernbehinderung lässt sich nur in seltenen und damit meist organisch bedingten Fällen auf einzelne Faktoren zurückführen. Bei den sozialen Ursachen handelt es sich immer um eine Kumulation von Faktoren, die die Entwicklung eines Kindes zunehmend beeinträchtigen und ihm schließlich die erfolgsversprechende Teilnahme am Unterricht der Grundschule unmöglich machen.

Anders stellt sich dies bei der Gruppe der geistig Behinderten dar, wo in den meisten Fällen am Anfang eine deutliche organische Schädigung steht. (Allerdings kann auch deren Ursache wiederum eine soziale sein.) Soziale Faktoren können eine solche Schädigung jedoch verstärken oder auch mildern.

Durch schwere Vernachlässigung in den ersten Lebensjahren kann jedoch die Entwicklung eines Kindes so stark beeinträchtigt werden, dass es als geistig behindert erscheint. Präventive Maßnahmen sind hauptsächlich im pädagogischen und sozialpolitischen Bereich zu treffen.'

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen des Info-Dienstes wurde im Jahr 2003 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA4058


Informationsstand: 24.10.1990

in Literatur blättern