Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Entscheidungsverhalten im Übergang von der WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt


Autor/in:

Friedrich, Jochen


Herausgeber/in:

Barsch, Sebastian; Bendokat, Tim; Brück, Markus


Quelle:

Heilpädagogik online, 2006, 5. Jahrgang (Heft 4), Seite 23-41, Köln, Dortmund, Brühl: Eigenverlag, Online-Ressource, ISSN: 1610-613X


Jahr:

2006



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Heilpädagogik online 4/2006) (PDF | 747 KB)


Abstract:


In einer qualitativen Studie wird das Entscheidungsverhalten von Menschen mit geistiger Behinderung im Übergang von der WfbM auf den allgemeinen Arbeitsmarkt aus deren eigener Erlebensperspektive analysiert. Dabei wird der subjektive Bedarf an Orientierung in einer kritischen Statuspassage erkennbar.

Als wichtigstes handlungssteuerndes Konzept wird eine emotionale Entscheidungsorientierung identifiziert. Entsprechend müssen wirksame Entscheidungs-Unterstützungssysteme die Akteure in ihrer emotionalen Ausbalancierung von personaler und sozialer Identität erreichen, um Orientierungsfähigkeit, psychisches Wohlbefinden und soziale Verwirklichung im Entscheidungsprozess zu fördern. Eine dialogische Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung in beruflichen Übergängen sollte diese Dimensionen berücksichtigen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

The decision-making behaviour of mentally handicapped people when being transferred from the WfbM to the general labour market


Abstract:


The decision-making behaviour of mentally handicapped people when being transferred from the WfbM (Werkstätten für behinderte Menschen - Workshops for handicapped people) to the general labour market is analysed from their own perspective in a qualitative study. The subjective need for orientation in a critical status passage becomes evident here.

Emotional decision-making orientation is identified as being the most important concept for guiding actions. Accordingly, effective decision-making support systems have to connect with the actors in their emotional balancing of personal and social identity in order to promote their ability to orient themselves and to boost their mental well-being and social fulfilment in the decision-making process. Support of mentally handicapped people undergoing employment transitions by means of dialogues should take these dimensions into consideration.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Heilpädagogik online
Homepage: https://sonderpaedagoge.quibbling.de/hpo/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA2881


Informationsstand: 08.05.2007

in Literatur blättern