Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ehre, Stolz und Scham: Die Probleme benachteiligter Jugendlicher beim Übergang von der Schule in die Ausbildung


Autor/in:

Utz, Richard; Miroschnik, R.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

deutsche jugend, 2000, 48. Jahrgang (Heft 4), Seite 171-178, Weinheim: Juventa, ISSN: 0012-0332


Jahr:

2000



Abstract:


Die Krise der Arbeitsgesellschaft und des Arbeitsmarktes hat zu einer Situation geführt, in der besonders benachteiligten Jugendlichen nach dem Austritt aus dem Bildungssystem der Eintritt in das Beschäftigungssystem, namentlich in das Ausbildungssystem misslingt.

Eine der entscheidenden Ursachen für dieses Phänomen, das für einen Gutteil der Jugendarbeitslosigkeit verantwortlich ist, ist die Entstehung einer Übergangsphase zwischen Bildungssystem und Beschäftigungssystem, die benachteiligte Jugendliche als anomische Situation erleben. Einen anomischen Charakter erhält diese Übergangsphase für benachteiligte Jugendliche, weil ihnen angesichts gestiegener Qualifikationsansprüche und knapper Stellenangebote infolge bildungsbezogener, motivationsmäßiger und sozialer Defizite im Vergleich mit normal angepassten Jugendlichen die Mittel fehlen, um diese Übergangssituation aus eigener Kraft meistern und das Ziel, eine Identität als künftiger Auszubildender oder Berufstätiger zu formieren, erreichen zu können. Daher sind sie in dieser Übergangssituation deutlich orientierungs-, hilf- und chancenloser als nicht benachteiligte Jugendliche.

Im Ergebnis erzeugen Qualifikationsdefizite und Ohnmachtsgefühle in dieser anomischen Übergangssituation eine identitätsbedrohende Unsicherheit, so unsere These, auf die benachteiligte Jugendliche mit einem Verhalten antworten, das an den identitätsrelevanten Emotionen Stolz und Scham und dem Wertkomplex Ehre ausgerichtet ist, weil diese Emotionen und Werte hohe Orientierungsgewissheit und Verhaltenssicherheit bieten.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


deutsche jugend
Homepage: https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arb...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA2655


Informationsstand: 24.04.2006

in Literatur blättern