Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Pro und Contra: Brauchen Mitarbeiter mit psychischer Behinderung eigene Werkstätten?


Autor/in:

Müller-Goldenstedt, Andreas; Schulz, Reinhard


Herausgeber/in:

Elbe-Werkstätten GmbH


Quelle:

Schwindelfrei, 2003, Ausgabe 27 (Sommer), Seite 50-51, Hamburg: Eigenverlag


Jahr:

2003



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Schwindelfrei Ausgabe 27 (PDF)


Abstract:


Menschen mit psychischer Behinderung haben, wenn sie wegen ihrer Behinderung nicht im allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, einen Anspruch auf einen Werkstattarbeitsplatz. Wie aber sollte der aussehen? Brauchen wir, wie das in vielen Einrichtungen der Fall ist, gesonderte Werkstätten für psychisch behinderte Menschen oder ist die Zusammenarbeit mit Menschen mit geistiger Behinderung möglich, sinnvoll, vielleicht sogar zwingend erforderlich? Schwindelfrei lässt zwei Experten mit unterschiedlichen Meinungen zu Worte kommen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Elbe-Werkstätten GmbH | REHADAT-Werkstätten




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Schwindelfrei
Homepage: https://www.elbe-werkstaetten.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA2167


Informationsstand: 02.08.2004

in Literatur blättern