Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitation bei Patienten nach Amputationen an den unteren Extremitäten


Autor/in:

Glapa, K.; Wolke, J.; Hoffmann, R. [u. a.]


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Gefässchirurgie, 2021, 26. Jahrgang (Heft 1), Seite 21-32, Berlin, Heidelberg, New York: Springer Medizin, ISSN: 0948-7034 (Print); 1434-3932 (Online)


Jahr:

2021



Abstract:


Rehabilitation bei amputierten Patient:innen ist eine komplexe, interdisziplinäre Herausforderung. Erfahrung im Team, in den gängigen chirurgischen Techniken und der Prothesenversorgung sind Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung.

Gemäß den Zielen der ICF ist die möglichst vollständige Teilhabe im privaten, beruflichen und sozialen Bereich Aufgabe der Rehabilitation. Im Team müssen die Aufgaben klar verteilt werden, eine intensive Teamkoordination ist erforderlich. Die Patient:innen selbst spielen eine wesentliche Rolle im Team.

Diese Rehabilitation ist aufwendig, sowohl, was den persönlichen als auch den Ressourceneinsatz betrifft. Die üblichen Rehabilitationszeiten liegen je nach Amputationshöhe zwischen 4-12 Wochen. Dabei scheinen längere Rehabilitationszeiten bessere Behandlungsergebnisse in der Langzeitbetrachtung zu gewährleisten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Rehabilitation following lower extremity amputation


Abstract:


Rehabilitation of patients with a lower limb amputation is challenging and requires an interdisciplinary team approach. Knowledge of the principal surgical techniques and the needs for a good prosthetic fitting are mandatory for successful treatment.

According to the International Classification of Functioning, Disability and Health, the goal of rehabilitation is to achieve the highest possible participation in private, social and behavioral life for the patient. Within the team, responsibilities must be clearly defined and intensive communication coordination is required. Patients themselves play a major role.

This rehabilitation process needs a specialized team that requires high personal and resource input. The usual rehabilitation times are between 4 and 12 weeks depending on the level of amputation. Longer rehabilitation times seem to guarantee better treatment results in the long-term view.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Gefässchirurgie - Zeitschrift für vaskuläre und endovaskuläre Medizin
Homepage: https://link.springer.com/journal/772

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1575


Informationsstand: 12.05.2021

in Literatur blättern