Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Schädel-Hirn-Verletzungen

Qualitätsstandards in der gesetzlichen Unfallversicherung - Was ist neu?



Autor/in:

Gonschorek, A. S.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Trauma und Berufskrankheit, 2016, Volume 18 (Supplement 5), Seite 449-453, Berlin, Heidelberg: Springer, ISSN: 1436-6274 (Print); 1436-6282 (Online)


Jahr:

2016



Abstract:


Die neuen Qualitätsstandards beschreiben nach dem gegenwärtigen Kenntnisstand die optimalen Bedingungen und Erfordernisse in der Akutbehandlung und in allen Phasen der Rehabilitation und Nachsorge mit dem Ziel, möglichst vielen Verletzten ein lebenswertes Leben in Familie, Schule, Beruf und Gesellschaft zu ermöglichen.

Als systematische Orientierungs- und Entscheidungshilfen sollen die vorliegenden Qualitätsstandards die zukünftige Entwicklung der Versorgung und Rehabilitation von Schädel-Hirn-Verletzungen aller Schweregrade voranbringen und eine einheitlich hohe Behandlungsqualität sicherstellen. Eine spezielle und umfassende rehabilitative Ausrichtung sowie eine enge Verzahnung medizinischer und berufsfördernder Leistungen werden dabei für die an der Rehabilitation Schädel-Hirn-Verletzter beteiligten Einrichtungen von besonderer Bedeutung sein.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Brain injuries

Quality standards in the statutory accident insurance - What is new?

Abstract:


The new quality standards describe the optimal conditions and requirements in acute treatment and all phases of rehabilitation and aftercare according to the current state of knowledge, with the aim to ensure a good quality of life in family, school, occupation and society for as many injured persons as possible.

The present quality standards are intended as orientation and decision aids to promote the future development of care and rehabilitation of brain injuries of all degrees of severity and guarantee a uniform and high quality of treatment. A specialized and comprehensive rehabilitative orientation and a close cooperation between medical and occupation-promoting services are particularly important for institutions participating in the rehabilitation of patients with brain injuries.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Trauma und Berufskrankheit
Homepage: https://link.springer.com/journal/10039

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA1303


Informationsstand: 08.03.2019

in Literatur blättern