Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Futher validation of the WPSI vocational scale: Comparisons with other correlates of employment in epilepsy


Autor/in:

Batzel, L. W.; Dodrill, C. B.; Fraser, R. T.


Herausgeber/in:

International League against Epilepsy (ILAE)


Quelle:

Epilepsia, 1980, Band 21 (Heft 3), Seite 235-242, Malden, Massachusetts: Blackwell, ISSN: 0013-9580 (Print); 1528-1167 (Online)


Jahr:

1980



Abstract:


Die vorliegende Studie untersucht die Beziehungen zwischen Beschäftigungsstatus und fünf Typen von Variablen: Die Jahre der Ausbildung, die Intelligenz, die emotionale Anpassung, neuropsychologische Be-einträchtigung und die psychosoziale Anpassung.

Die letzten beiden Bereiche wurden durch Methoden bewertet, die speziell für Anfallskranke entwickelt wurden und beinhalten die Verwendung der neuropsychologischen Batterie für Epilepsie und das Washington psychosziale Anfallsinventar. 58 Patienten wurden in Gruppen entsprechend ihrer Beschäftigung unterteilt und als nicht beschäftigt, unterbeschäftigt und beschäftigt klassifiziert.

Die Ergebnisse weisen darauf hin, daß die beiden Beurteilungsmethoden, die speziell für die Arbeit mit Anfallskranken entwickelt wurden, die stärksten und bestandigsten Beziehungen zum Beschäftigungsstatus demonstrieren. Die Untersuchung lässt vermuten, dass die Verwendung dieser Methoden für die Bewertung der Beschäftigungsfähigkeit wirkungsvoller sein kann, als nur die bisher traditionellerweise verfügbaren anzuwenden.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Futher validation of the WPSI vocational scale: Comparisons with other correlates of employment in epilepsy


Abstract:


The present study evaluates the relationships between employment status and five types of variables: years of education, intelligence, emotional adjustment, neuropsychological impairment, and psychosocial adjustment.

The latter two areas were evaluated by procedures specifically developed for work with seizure patients and include use of the Neuropsychological Battery for Epilepsy and the Washington Psychosocial Seizure Inventory. Fifty-eight patients were divided into groups based on their employment histories and classified as unemployed, underemployed, and employed.

Results indicated that the two types of procedures developed specifically for work with clients having seizures demonstrated the most potent and consistent relationships with employment status. The study suggests that the use of these procedures in the evaluation of employability may be more effective than using only those variables which traditionally have been applied.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Epilepsia
Homepage: https://onlinelibrary.wiley.com/journal/15281167

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0925


Informationsstand: 19.02.2004

in Literatur blättern