Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Alles fit für die Arbeit? Evaluation der arbeitsplatznahen Frührehabilitation im Öffentlichen Dienst Finnlands


Autor/in:

Vaananen-Tomppo, Irma; Janatuinen, Esa; Tornqvist, Riitta


Herausgeber/in:

European Federation for Research in Rehabilitation


Quelle:

International Journal of Rehabilitation Research, 2001, Volume 24 (Number 3), Seite 171-180, London: Lippincott Williams & Wilkins, ISSN: 0342-5282 (Print); 1473-5660 (Online)


Jahr:

2001



Abstract:


Seit 1989 wurde im Öffentlichen Dienst Finnlands ein umfassendes System für die Frührehabilitation der Beschäftigten entwickelt und umgesetzt.

Der Rehabilitationsprozess kann bereits eingeleitet werden, wenn die Arbeitsfähigkeit einer Person oder Arbeitsgruppe gefährdet ist, nicht erst, wenn sie ernsthaft beeinträchtigt ist. Die Rehabilitation erfolgt grundsätzlich ambulant parallel zur üblichen Arbeitstätigkeit.

Ziel der vorliegenden Studie war eine Evaluation der Outcomes und Prozesse der Frührehabilitation. Unser Datenmaterial umfasste mehrere tausend Fälle und setzte sich aus einem Querschnitts- und einem Katamnese-Survey sowie einer Nachuntersuchung der Aktenlage zusammen.

Die Surveys zeigen, dass die durchschnittliche Leistung der Rehabilitanden sich während der Rehabilitation der der leistungsfähigeren Nichtrehabilitanden annäherte, insbesondere hinsichtlich ihrer allgemeinen Arbeitsfähigkeit, subjektiven Befindlichkeit und des Auftretens muskuloskeletaler Beschwerden.

Das Zusammengehörigkeitsgefühl stieg in beiden Gruppen an, was teilweise auf positive Veränderungen am Arbeitsplatz zurückgeführt werden kann. In den Gruppenprozessen fanden sich ebenfalls zahlreiche Faktoren, die zur Erreichung der Rehabilitationsziele der Rehabilitanden beitragen konnten.

Die Nachuntersuchung anhand der Akten zeigte, dass sich Rehabilitationsmaßnahmen positiv auf die durchschnittliche längerfristige Morbidität auswirkten. In Fällen einer Frühberentung lag das durchschnittliche Berentungsalter von Teilnehmern an Frührehamaßnahmen beträchtlich über dem Durchschnitt für den staatlichen Sektor insgesamt.

Ein System der ambulanten Frührehabilitation, in dem sich Rehabilitationsangebote und Maßnahmen zur Verbesserung der Gegebenheiten am Arbeitsplatz Seite an Seite fortentwickeln, erbrachte also nachweislich ermutigende Ergebnisse bei sehr moderaten Kosten.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

All well at work? Evaluation of workplace-based early rehabilitation in the Finnish State administration


Abstract:


A comprehensive system for the early rehabilitation of personnel has been developed and practised within the Finnish State administration since 1989. The rehabilitation process can be initiated as soon as the working capacity of a person or work community is threatened but is not yet seriously impaired. Rehabilitation is principally carried out on an outpatient basis alongside ordinary work.

The aim of the study was to evaluate the outcomes and processes of early rehabilitation. The research data comprised several thousands of cases and consisted of a cross-sectional and a follow-up survey and a register-based follow-up. The surveys showed that during the rehabilitation period the average performance of the participants began to match that of the better-off non-participants, especially with respect to their general working capacity, mental well-being and occurrence of musculoskeletal problems. The sense of coherence rose in both groups, which can be partly attributed to positive changes in the workplace.

In the group process, there also proved to be many factors contributing to achievement of the participants' rehabilitation objectives. The register-based follow-up showed that rehabilitation had a positive effect on average longer-term morbidity. In the cases of early retirement, the average retirement age of early rehabilitation participants was considerably higher than the average for the State sector as a whole. A system of outpatient early rehabilitation, where the rehabilitation programme and the development of working circumstances progress side by side, proved to give encouraging results at very moderate cost.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


International Journal of Rehabilitation Research
Homepage: https://journals.lww.com/intjrehabilres/pages/default.aspx

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0671


Informationsstand: 02.02.2004

in Literatur blättern