Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Ethische Aspekte des betrieblichen Gesundheitsmanagements


Autor/in:

Kuhn, Joseph; Gensch, Rainer


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Bundesgesundheitsblatt, 2009, Band 52 (Nummer 5), Seite 535-542, Berlin, Heidelberg: Springer, ISSN: 1436-9990 (Print); 1437-1588 (Online)


Jahr:

2009



Abstract:


Ethische Fragen sind seit jeher Teil der Diskussion um die Arbeit und ihre Beziehung zum Menschen. Speziell im betrieblichen Gesundheitsmanagement werden dagegen ethische Fragen bisher wenig thematisiert.

Der Artikel diskutiert exemplarisch einige ethische Problemfelder, die sich im betrieblichen Gesundheitsmanagement stellen, zum Beispiel Probleme der Arbeitsgestaltung, doppelte Loyalitäten, den Stellenwert arbeitsmedizinischer Vorsorgeuntersuchungen oder den Umgang mit prekär Beschäftigten.

Anschließend werden zwei für den deutschsprachigen Raum wichtige Ethikkodices im Bereich Arbeit und Gesundheit vorgestellt. Diese haben ihren Ursprung in der Arbeitsmedizin, sind aber inzwischen gegenüber anderen Professionen im Bereich Arbeit und Gesundheit geöffnet. Den Abschluss bilden einige Überlegungen zu Perspektiven für die weitere Diskussion.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Ethical aspects of workplace health management


Abstract:


Ethical issues have always been part of the debate around work and its relation to people. In the context of workplace health management, however, ethical considerations have received little attention to date.

This paper discusses some examples of the ethical questions arising in the pursuit of workplace health management, such as issues around the organization of work procedures, double loyalties, the significance of occupational screening examinations or how people in precarious working conditions are being dealt with. Subsequently, two ethical codes commonly used in the field of work and health in German-speaking countries are introduced.

They originate from the field of occupational medicine, but have meanwhile been opened to other professions in the field of work and health. Finally, some perspectives for further discussion are put forward.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Bundesgesundheitsblatt
Homepage: https://www.springer.com/medicine/family/journal/103

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0424


Informationsstand: 09.07.2009

in Literatur blättern