Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Elektronikschrott-Recycling in Osterode

Interessante Arbeitsplätze für Behinderte



Autor/in:

Fischbach, Franz


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Entsorgungs-Technik, 1995, Heft 2, Seite 20-22, Landsberg: ecomed, ISSN: 0935-7688


Jahr:

1995



Abstract:


In den Harz-Weser-Werkstätten, Osterode, findet die recyclinggerechte Demontage von Fernsehgeräten an mehreren nacheinander angeordneten humanisierten Arbeitsplätzen statt, die alle durch die Hauptfürsorgestelle Hildesheim mit Mitteln der Ausgleichsabgabe mitfinanziert wurden.

Bisher landeten die meisten ausgedienten Fernsehgeräte in Verbrennungsanlagen oder auf Deponien, so dass wertvolle Sekundärrohstoffe verloren gingen und die Umwelt belasteten. Heute bringen die Osteroder ihre alten Geräte direkt in die Werkstatt.

Im Zuge der Demontage sollen alle wiederverwertbaren Bestandteile in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden. Bei den Industrieunternehmen ist eine zunehmende Bereitschaft zu erkennen, bei ihrer Produktplanung mit den Demontage- und Entsorgungsbetrieben zusammenzuarbeiten, um die spätere Wiederverwertung zu vereinfachen und mengenmäßig zu steigern, sowie möglichst kostengünstig alle Bauteile oder Materialien wieder zu verwerten.

Die Sekundärrohstoffe lassen sich allerdings nur dann wiederverwerten, wenn die verschiedenen Substanzen exakt voneinander getrennt werden.

Die recycling-gerechte Zerlegung der Fernsehgeräte in einer sogenannten Demontagestraße durch die Behinderten werden von dem Autor präzise beschrieben. Diese Recycling-Anlage kostet rund 300000 DM und bietet acht Behinderten einen Arbeitsplatz. Hinzu kommen sechs Folgearbeitsplätze.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


WfbM Harz-Weser-Werkstätten gemeinnützige GmbH




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen der Zeitschrift wurde im Jahr 1995 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0355


Informationsstand: 20.04.1995

in Literatur blättern