Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behindertenwerkstätten als Entsorgungs-Dienstleister

Recycling von Elektronikschrott als bewährtes Tätigkeitsfeld



Autor/in:

Fischbach, Franz


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Entsorgungs-Technik, 1994, Heft 8, Seite 39-40, Landsberg: ecomed, ISSN: 0935-7688


Jahr:

1994



Abstract:


Unter der Federführung des Behinderten-Zentrums Hannover (BZH) wurde im Herbst 1994 die Genossenschaft der Werkstätten in Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt gegründet, an der sich 23 Werkstätten für Behinderte mit dem Ziel beteiligen, ihre Mitarbeiter nach den Qualitätsstandards für Entsorgungsbetriebe auszubilden, zum Beispiel zur Demontage von Elektronikschrott.

In Rheinland-Pfalz schlossen sich ebenso 25 Werkstätten für Behinderte zusammen, um für den Kreis Kreuznach flächendeckend Entsorgungsdienstleistungen anzubieten. Die Genossenschaft der Behindertenwerkstätten soll den Behinderten im Entsorgungsbereich qualitativ angemessene Arbeiten beschaffen und Möglichkeiten zur Fachwerkerausbildung von Recycling-Arbeitern anbieten, um die Behinderten zu Facharbeitern auszubilden.

Ziel der Ausbildung ist es, die Behinderten letzten Endes im freien Arbeitsmarkt in einem Entsorgungs-Unternehmen an einem standardmäßigen Recycling-Platz unterzubringen. Für die Spezialisierung eignen sich besonders seelisch behinderte Menschen; für einfachere Recycling-Aufgaben kann ein großer Teil von geistig Behinderten eingesetzt werden.

Einen entscheidenden Faktor für den Erfolg der Zielsetzungen dieser Behinderteneinrichtung sieht der Autor in der Gesellschaftsform als Genossenschaft. Da die Werkstätten für Behinderte bereits seit 1977 bei der Entsorgung von Industriegütern eng zusammenarbeiten, konnten sie sich einen hohen Erfahrungsschatz und Informationsstand aneignen. Am Ende seines Beitrags stellt der Autor ein konkretes Beispiel einer Zusammenarbeit bei der Entsorgung von Elektroschrott dar.

Der Artikel wird im nächsten Heft fortgesetzt.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Das Erscheinen der Zeitschrift wurde im Jahr 1995 eingestellt.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0344


Informationsstand: 14.03.1995

in Literatur blättern