Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Versorgung und Rehabilitation von Schlaganfallpatienten


Autor/in:

Weber-Falkensammer, Hartmut


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 1991, Heft 2/3, Seite 180-187, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst, ISSN: 0012-0018


Jahr:

1991



Abstract:


In dem Beitrag wird die Sterblichkeit von Schlaganfallpatienten behandelt. Untersuchungen aus den USA belegen, dass von den Überlebenden circa 10 Prozent nahezu ohne Schädigungen ihre frühere Arbeit wieder aufnehmen, 40 Prozent jeweils leicht- beziehungsweise schwerbehindert bleiben und 10 Prozent pflegebedürftig sind. Eine besondere Bedeutung kommt der Erstdiagnose und der Erstbehandlung bei. Viele Patienten werden nicht im Rahmen einer stationären Rehabilitationstherapie behandelt.

Nach der Entlassung aus dem Akutkrankenhaus werden viele Patienten nicht direkt in eine Rehabilitationsklinik überführt, sondern Zuhause bei ihren Verwandten behandelt.

Neben der Therapie in einer neurologischen Rehabilitationsklinik ist die soziale Betreuung von entscheidender Bedeutung für die Reintegration in Alltag und Beruf.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0105


Informationsstand: 05.03.1993

in Literatur blättern