Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Epilepsie und Intelligenz


Autor/in:

Rösche, Johannes


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Nervenheilkunde, 2004, 23. Jahrgang (Heft 4), Seite 197-199, Stuttgart: Schattauer, ISSN: 0722-1541


Jahr:

2004



Abstract:


Ausgehend von einer kurzen Diskussion des Intelligenzbegriffs und seinen Implikationen für die testpsychologische Bestimmung der Intelligenz wird der Einfluss der Krankheitsvariablen Alter, Erkrankungsalter und Krankheitsdauer auf die kognitiven Fähigkeiten von Patienten mit Epilepsie diskutiert.

Als Intelligenz wird dabei allgemein die Fähigkeit, Schwierigkeiten in neuen Situationen zu überwinden, angesehen, die von den verschiedenen psychologischen Schulen in unterschiedliche Faktoren aufgeschlüsselt wird. Als fruchtbar für die Diagnostik von im Laufe des Lebens eintretenden Intelligenzminderungen hat sich das Konzept der kristallinen und der fluiden Intelligenz erwiesen. Es unterscheidet zwischen erlernten Fähigkeiten und der Fähigkeit, sich völlig neuen Situationen anzupassen.

Bei Patienten mit therapierefraktärer Epilepsie zeigt sich, dass ein früher Krankheitsbeginn einen negativen Einfluss auf die Ausbildung der kristallinen Intelligenz hat, während ein chronisch therapierefraktärer Krankheitsverlauf zu einer Reduzierung der fluiden Intelligenz führt. Wird Anfallsfreiheit zum Beispiel durch eine Operation erreicht, kann auch eine Erholung der kognitiven Fähigkeiten einsetzen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Epilepsy and intelligence


Abstract:


The influence of age, age at the onset of disease and the duration of disease on cognitive abilities in patients with epilepsy is discussed. For the evaluation of acquired cognitive deficits the concept of crystallized and fluid intelligence is often used. In this concept crystallized intelligence means acquired abilities, while fluid intelligence means the ability of adaptation to new situations, where crystallized skills are of no particular advantage.

It was shown that in patients with refractory epilepsy an early age at the onset of disease results in lower crystallized intelligence while the long duration of disease leads to lower fluid intelligence. However, if seizure freedom is achieved cognitive abilities may recover.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Nervenheilkunde
Homepage: https://www.thieme.de/de/nervenheilkunde/profil-120264.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0085/0008


Informationsstand: 22.02.2005

in Literatur blättern