Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Behinderte: Rechner für die Therapie Gehirnverletzter: Computer helfen heilen

Sonderanfertigungen und intelligente Programme machen aus PCs Hilfsmittel für Patienten und Therapeuten



Autor/in:

Böhmer, Reinhold


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

WirtschaftsWoche, 1989, Heft 41, Seite 150-153, Düsseldorf: Verlagsgruppe Handelsblatt, ISSN: 0042-8582


Jahr:

1989



Abstract:


In dem Artikel wird dargestellt, wie die Firma Nixdorf AG mit dem Kuratorium ZNS Hard- und Software für die Therapie Gehirnverletzter entwickelte.

Bereits 1987 wurden auf einem Symposium des Kuratoriums ZNS die Vorteile des Computer gegenüber herkömmlichen Therapie-Methoden herausgestellt:
- das System ist interaktiv,
- die Software bietet für viele Formen der Schädigung passende Übungen, die kombinierbar sind und gesteigert werden können,
- Sondergeräte ermöglichen die selbstständige Bedienung von unterschiedlich schwer Geschädigten,
- der erfolgreiche Umgang mit einer neuen Technologie erhöht die Motivation und das Selbstwertgefühl.

Führend bei der Anwendung der Computer zur Therapie ist nach Meinung des Autors die Rehabilitationsklinik in Hessisch Oldendorf.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Neurologische Klinik Hessisch Oldendorf | REHADAT-Adressen




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


WirtschaftsWoche
Homepage: https://www.wiwo.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZA0047


Informationsstand: 10.09.1990

in Literatur blättern