Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Was kann die Hörgeschädigtenpädagogik von beruflich erfolgreich gehörlosen und schwerhörigen Menschen lernen?

Überarbeiteter und aktualisierter Vortrag aus dem Englischen, gehalten von Manfred Hintermair anlässlich des ICED 2015, 22nd International Congress on the Education of the Deaf in Athen, Griechenland, vom 6. bis zum 9. Juli 2015



Autor/in:

Hintermair, Manfred; Cremer, Inge; Gutjahr, Anja [u. a.]


Herausgeber/in:

International Congress on the Education of the Deaf - ICED


Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, Online-Ressource, 2015, 7 Seiten


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu dem Beitrag (HTML)


Abstract:


In unserer Studie untersuchen wir auf der Basis der Biografien von 32 beruflich erfolgreichen gehörlosen und schwerhörigen Menschen diejenigen Faktoren, welche die Resilienz stärken und die Eingang finden sollen in pädagogische Maßnahmen. In einem Teil der Studie führen wir qualitative Interviews durch mit Fragen zu den Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Familie, in der Schule und in der Berufsausbildung sowie in ihrer aktuellen beruflichen Situation.

In einem zusätzlichen Fragebogen wurden soziodemografische Daten erhoben, zusätzlich Angaben zum Lebensoptimismus, zu beruflichem Problemlösen und zur Selbstwirksamkeit. In dem Vortrag werden die Ergebnisse zu den Antworten auf die letzte Interviewfrage vorgestellt, in der die Teilnehmer/innen zusammenfassend die fünf wichtigsten Faktoren für ihren beruflichen Erfolg nennen sollten. Diese zeigen, dass Softskills wie persönliche Fähigkeiten (Selbstdisziplin, Offenheit, Selbstvertrauen, Entscheidungsfähigkeit) und soziale Kompetenzen (Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit) ebenso wie Rahmenbedingungen (unterstützende soziale Umgebung, besonders von Eltern und Freund/inn/en) sehr wichtig sind.

Sie weisen auch darauf hin, dass persönliche und soziale Kompetenzen schon sehr früh in der Kindheit entwickelt werden müssen, sodass die Hörgeschädigtenpädagogik diese bereits früh in den Blick nehmen und später in der Schule und in beruflichen Kontexten ihre Bemühungen fortsetzen muss.

[Aus: Autor/inn/en-Referat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Tagungsdokumentation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


k. A.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8542


Informationsstand: 06.11.2017

in Literatur blättern