Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Welchen Nutzen hat Suchtprävention am Arbeitsplatz?

Studienarbeit



Autor/in:

Eichert, Sascha


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

München: Grin, Online-Ressource, 2016, 18 Seiten, ISBN: 978-3-668-07666-2


Jahr:

2016



Abstract:


Der wirtschaftliche Schaden durch alkoholbedingte Arbeitsunfähigkeit beläuft sich nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen auf 1,5 Milliarden Euro im Jahr. In allen Schichten unserer Gesellschaft werden sowohl im privaten Umfeld, als auch am Arbeitsplatz Suchtmittel konsumiert. Das Suchtmittel 'Alkohol' ist als besonders problematisch anzusehen, da dieses gesellschaftlich größtenteils anerkannt und zudem auch leicht verfügbar ist. Es wird davon ausgegangen, dass in der Bundesrepublik Deutschland etwa 1,3 Millionen Arbeitnehmer alkoholabhängig sind.

Dies zeigt auf, dass eine professionelle Beratung, Behandlung und Unterstützung bei dem weg aus der Sucht eine große Bedeutung zukommt. Die Hilfe und Unterstützung erfolgt in der Praxis in verschiedenen Bereichen. Seit dem den Themen des betrieblichen Gesundheitsmanagements und der unternehmerischen Sozialverantwortung eine höhere Bedeutung zukommt, sehen sich auch immer mehr Arbeitgeber/innen in der Pflicht, suchterkrankte Mitarbeiter/innen über die Vorgaben in den Unfallverhütungsvorschriften und den Arbeitsschutzgesetzen hinaus zu unterstützen.

Die Präsenz der Arbeitgeber/innen als Akteur in der Suchtkrankenhilfe und die damit verbundenen Kosten für die Maßnahmen, welche von den Arbeitgeber/inne/n getragen werden, hat zum Thema dieser Arbeit geführt. Sie soll Antworten auf die Frage geben, in welcher Form die Suchtprävention am Arbeitsplatz einen Nutzen für Arbeitgeber/innen stiftet.

Zur Beantwortung dieser Fragestellung wird im Folgenden dargestellt, welcher wirtschaftliche Schaden durch Alkohol am Arbeitsplatz verursacht wird. Anschließend werden die rechtlichen Rahmenbedingungen aus dem Arbeitsschutzgesetz und den Unfallverhütungsvorschriften vorgestellt. Darauf folgend wird erarbeitet, welche Möglichkeiten der Prävention von Alkoholabhängigkeit bestehen und wie hoch der Nutzen dieser Maßnahmen für Unternehmen und Arbeitgeber/innen ist.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Buch/Monografie / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Homepage: https://www.grin.com/de/about.html
Bestellungen über BOOKS on DEMAND BoD
Homepage: https://www.bod.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8530


Informationsstand: 26.09.2017

in Literatur blättern