Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Teilhabekompass

Berufliche Integrationsmaßnahmen in Deutschland - insbesondere für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen



Autor/in:

Stengler, Katarina; Rauschenbach, Jana


Herausgeber/in:

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2016, 49 Seiten


Jahr:

2016



Link(s):


Link zu der Veröffentlichung (PDF | 285 KB)


Abstract:


Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen haben oftmals Schwierigkeiten, auf dem ersten Arbeitsmarkt unterzukommen. Dabei sind die positiven Effekte von Arbeit auf den Krankheitsverlauf wissenschaftlich belegt. Der Teilhabekompass der DGPPN bietet erstmals einen Überblick über die zahlreichen beruflichen Reha- und Integrationsmaßnahmen in Deutschland.

Der Teilhabekompass der DGPPN ist eine Orientierungshilfe für alle Ärzte und Therapeuten, die erwachsene Menschen mit - insbesondere schweren - psychischen Erkrankungen behandeln. Er bietet einen Überblick über regelfinanzierte Leistungsanbieter und Maßnahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in Deutschland nach dem neunten Sozialgesetzbuch (SGB IX). Darüber hinaus stellt der Teilhabekompass Modell- und Pilotprojekte mit ihren inhaltlichen und regionalen Besonderheiten vor, die sich nicht zwingend im Kontext der Regelfinanzierung nach SGB IX bewegen.

Psychische Erkrankungen gelten dann als schwer, wenn sie und/oder ihre Behandlung mindestens zwei Jahre dauern und begleitend schwere psychosoziale Beeinträchtigungen bestehen. Der Teilhabekompass bezieht sich überwiegend auf diese Personengruppe.

Der Teilhabekompass soll helfen, die berufliche Rehabilitation von Menschen mit schweren psychischen Störungen gleich zu Beginn der Behandlung zu initiieren. Die berufliche Teilhabe soll im Rahmen integrativ und ganzheitlich angelegter Behandlungspfade so angelegt werden, dass sich langfristig die Erwerbsunfähigkeit und soziale Ausgrenzung der Betroffenen reduzieren lässt. Der Teilhabekompass bietet eine Orientierungshilfe für eine bedarfsgerechte und effiziente Navigation durch das oftmals schwer überschaubare Netz beruflicher Integrationsmaßnahmen in Deutschland. Ziel ist es, den Betroffenen durch die Teilhabe an Arbeit und damit am gesellschaftlichen Leben eine soweit wie möglich selbstbestimmte Existenz zu ermöglichen.

[Aus: Information der Herausgeberin]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Praxishilfe/Ratgeber / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e.V. (DGPPN)
Homepage: https://www.dgppn.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8391


Informationsstand: 29.11.2016

in Literatur blättern