Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Leistungsbewilligungen und -ablehnungen durch Krankenkassen

Studie für den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigten für Pflege



Autor/in:

Sander, Monika; Albrecht, Martin; Igl, Gerhard [u. a.]


Herausgeber/in:

IGES Institut


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2017, 155 Seiten: PDF


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 3,3 MB)


Abstract:


Jeder zweite Widerspruch gegen einen abgelehnten Antrag auf eine Vorsorge- oder Rehabilitationsleistung bei Krankenkassen ist erfolgreich. Allerdings ist die Erfolgsquote von Kasse zu Kasse sehr unterschiedlich. Bundesweit erhoben rund 56.000 gesetzlich Versicherte 2015 Einspruch gegen einen derartigen negativen Bescheid. Das ist jedoch nur ein Viertel aller, deren Antrag abgelehnt wurde.

Hintergrund:

Öffentliche Diskussionen über Entscheide von Krankenkassen über Leistungsanträge von Versicherten sowie Berichte über mangelndes Wissen von Betroffenen.

Fragestellung:

Wie und in welcher Zeit werden Leistungsanträge von den Krankenkassen beschieden, wie werden die Versicherten über die Entscheidung informiert und wie gehen sie damit um?

Methode:

Literatur- und Sekundärdatenanalysen (unter anderem Statistiken der Bundesministerien für Gesundheit sowie Arbeit und Soziales), Rechtsprechungsanalyse, Befragungen von Versicherten, Krankenkassen, Verbänden und Experten.

Ergebnisse:

Krankenkassen bescheiden Leistungsanträge mehrheitlich positiv, allerdings nach Kassenart und Leistungsbereich jeweils in verschiedenem Ausmaß. Jedem zweiten Versicherten sind Entscheidungsfristen unbekannt, jedem dritten nicht das Widerspruchsrecht. Bei abgelehnten Vorsorge- oder Rehabilitationsanträgen ist jeder zweite Widerspruch erfolgreich.

Auftraggeber/innen:

Geschäftsstelle des Patientenbeauftragten für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigten für Pflege.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


IGES Institut GmbH
Homepage: https://www.iges.com/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV8361


Informationsstand: 29.06.2017

in Literatur blättern