Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die Frage der Relevanz in deutschen Rehastudien

Vortrag auf dem 26. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 20. bis 22. März 2017 in Frankfurt am Main



Sammelwerk / Reihe:

Prävention und Rehabilitation in Zeiten der Globalisierung


Autor/in:

Höder, Jürgen; Hüppe, Angelika


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2017, Seite 34-36


Jahr:

2017



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Reha-Kolloquium 2017) (PDF | 3,7 MB)


Abstract:


Hölder und Hüppe beschäftigen sich mit der Frage, wie die Rehaforschung der Herausforderung begegnet, klinische Forschungsergebnisse nicht nur auf ihre zufallskritische Relevanz zu überprüfen, sondern auch ihre praktische Relevanz darzulegen.

Dazu wurden 43 deutsche klinische Rehastudien untersucht und auf die Herausforderung hin überprüft. Lediglich ein Viertel der Studien beschäftigt sich mit der Frage, ob das Studienergebnis eine praktische Bedeutung für das Leben der Rehabilitanden hat. Es wird ersichtlich, dass diese Frage noch nicht in der Forschung angekommen ist.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '26. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Prävention und Rehabilitation in Zeiten der Globalisierung' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Forschungsportal der Deutschen Rentenversicherung
Homepage: http://forschung.deutsche-rentenversicherung.de/ForschPortal...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV784404


Informationsstand: 11.07.2017

in Literatur blättern