Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Auf dem Weg zur Inklusion

Zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in den G20-Ländern



Autor/in:

Reifeld, Helmut; Michalk, Maria; Ostheimer, Andrea Ellen [u. a.]


Herausgeber/in:

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS)


Quelle:

Sankt Augustin, Berlin: Eigenverlag, 2012, ISBN: 978-3-942775-35-5


Jahr:

2012



Link(s):


Einzelne Beiträge des Bandes lesen (HTML)


Abstract:


Über eine Milliarde Menschen, also etwa 15 Prozent der Weltbevölkerung, müssen mit einer Behinderung leben. Zwischen 110 und 190 Millionen Menschen leben mit schwereren Funktionseinschränkungen. Die UN-Behindertenrechtskonvention rückt die Themen Barrierefreiheit und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung weltweit stärker in den Fokus. Mit dieser Publikation beleuchtet die KAS die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in den G20-Ländern.

[Aus: Information des Herausgebers]

Aus dem Inhalt:

- Argentinische Republik: Anhäufung von Programmen, Luis G. Bulit Goni
- Australien: Am Anfang eines langen Weges, Thomas Kaulisch
- Brasilien: Behinderung synonym für Diskriminierung und Missachtung, Stella C. Reicher und Regina Atalla
- China: Dynamisches Zusammenspiel von globalen und nationalen Entwicklungen, Pia Daniel
- Deutschland: Prozess angestoßen, Melanie Berger
- Europäische Union - Entscheidend ist das Engagement der Mitgliedsstaaten, Andrea E. Ostheimer
- Frankreich: Größtenteils vom medizinischen Modell geprägt, Philippe Miet und Bruno Gaurier
- Indien: Umfassende Gesetzgebung noch in der Schwebe, Sandeep Shastri
- Indonesien: Außerhalb der Heime kaum Unterstützung, Heppy Sebayang, SH
- Italien: Erste vorsichtige Bemühungen in Richtung einer umfassenden Behindertenpolitik, Avv. Delia Ferri, Ph.D.
- Japan: Mitgefühl keine langfristige Basis, Takashi Hashimoto
- Kanada: Es muss noch viel getan werden, Ravi Malhotra
- Republik Korea: Umsetzung in nationale Gesetzgebung, Miyeon Kim
- Mexiko: Guter Wille und Umsetzungsprobleme, Hannah Elisabeth Kahler
- Russland: Wachsendes Volumen an Haushaltsmitteln, Alexander Lysenko
- Saudi-Arabien: Kein Platz im Selbstbild der Gesellschaft, Faleh bin Abdulla Al Hajeri, Sara-Ida Kaiser und Thomas Birringer
- Südafrika: 27,5 Prozent aller Kinder zwischen null und vier Jahren behindert, Hisayo Chonabayashi, Reinette Popplestone, Leslie Swartz, Jeremy Opperman, Haruka Ueda
- Türkei: Keine Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung über BRK, Nejat Ta?tan
- Vereinigtes Königreich: Vorbehalte und 'Mildtätigkeits- oder Tragödienmodell der Behinderung', Caroline Gooding
- Vereinigte Staaten von Amerika: Vorbildliche Anti-Diskriminierungsgesetzgebung und Mangel an Beschäftigungsmöglichkeiten, Michael Ashley Stein und Janet E. Lord


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) | REHADAT-Recht




Dokumentart:


Sammelwerk / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. (KAS)
Homepage: https://www.kas.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7506


Informationsstand: 06.02.2013

in Literatur blättern