Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Hörbehinderung und Teilhabe: Hörschädigung - Einfluss auf Biografie und Potenzial für den Bildungsprozess


Autor/in:

Rausch, Christfried


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Halle: Eigenverlag, Online-Ressource, 2011, 444 Seiten: PDF


Jahr:

2011



Link(s):


Ganzen Text lesen (PDF | 5,36 MB)


Abstract:


Die Arbeit ist eine Dissertation an der Universität Halle, Philosophische Fakultät III, 2011.

Die Schädigung des Gehörs hat weitreichende Folgen, die im Alltag nicht ohne weiteres offensichtlich sind. Die Studie fokussiert auf die Biografien und Bildungsprozesse von Menschen mit Hörschädigung. Wann eröffnet eine frühe Hörschädigung Möglichkeiten für den Bildungsprozess des Betroffenen und wann wird sie zum Problem?

Der methodische Zugang ist die sozialwissenschaftliche Biografieforschung, der heuristische Rahmen die strukturale Bildungstheorie von Marotzki. Bundesweit wurden 12 autobiografisch-narrative Interviews nach Schütze erhoben. Die Biografien von zwei prälingual hochgradig hörgeschädigten Frauen sind als Kontrastierung detailliert dargestellt. Beide Frauen haben eine Regelschullaufbahn durchlaufen, jedoch im Kontext ihrer Hörschädigung unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Die im Zusammenhang mit den Diskursen von Deaf Studies / Disability Studies aufschlussreichen Ergebnisse werden im Kontext der aktuellen Forderung von Inklusion diskutiert.

[Aus: Autorenreferat]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract

Hörbehinderung und Teilhabe: Hörschädigung - Einfluss auf Biografie und Potenzial für den Bildungsprozess


Abstract:


Damage of hearing has wide outcomes, which are not simply apparently in every day life. The study focalises on biographies and educational processes of people with a hearing impairment. When is an early hearing impairment a chance for the educational process of the person affected and when is it a problem?

The social-scientific biographical research is the methodical approach. Marotzki's structural education theory is the heuristic framework. All over Germany12 autobiographic-narrative interviews according to Schütze are made.

As a contrast biographies of 2 women with a prelingual severe hearing impairment are displayed in detail. Both women passed a regular school career, but regarding their hearing impairment they did different experiences. The instructive outcomes made by discourses of deaf studies and disability studies are discussed in the context of present demands for inclusion.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


k. A.

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7487


Informationsstand: 13.11.2012

in Literatur blättern