Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Das Asperger-Syndrom im Erwachsenenalter und andere hochfunktionale Autismus-Spektrum-Störungen


Autor/in:

Biscaldi, Monica; Dern, Sebastian; Döhle, Rainer [u. a.]


Herausgeber/in:

Tebartz van Elst, Ludger


Quelle:

Berlin: MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2013, 1. Auflage, 412 Seiten, ISBN: 978-3-941468-80-1


Jahr:

2013



Abstract:


Häufig werden im klinischen Alltag vor allem die sehr hochfunktionalen Varianten von ASS nicht als eigenes Problem erkannt. Stattdessen werden nur die sekundären Depressionen, Angsterkrankungen oder psychotisch anmutenden Störungen bei einem klinisch atypisch oder anders wirkenden Patienten gesehen.

Dabei kann das richtige Erkennen einer ASS-Störung etwa bei einem Menschen mit komorbider Depression von kritischer Bedeutung sein. Denn erst die korrekte Diagnose einer ASS erschließt, wieso der betroffene Mensch immer wieder in dramatische und schwer verständliche Konflikte in den zwischenmenschlichen Beziehungen in der Partnerschaft, Familie oder am Arbeitsplatz schlingert. Ein adäquates Verständnis des Kontexts ASS ist dann oft der erste Schritt in Richtung Verständnis und Akzeptanz des So- und Anders-Seins der Betroffenen. Dieser Schritt ist nicht selten kritisch für die Entwicklung eines gelingenden therapeutischen Gesamtkonzepts.

Das Thema ASS im Erwachsenenalter unterscheidet sich vom Thema ASS im Kindes- und Jugendalter. Denn es sind weniger die bereits im Kindes- oder Jugendalter diagnostizierten erwachsengewordenen Betroffenen, die sich vorstellen, sondern vielmehr besonders hochfunktionale betroffene Menschen, die im Erwachsenenalter primär wegen sekundärer psychischer Probleme wie Depressionen, Angsterkrankungen, Desorganisation oder atypischen psychotischen Syndromen Hilfe suchen. Diese klinisch sehr große Patientengruppe soll hier im Zentrum des Interesses stehen.

[Aus: Verlagsinformation]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Sammelwerk




Bezugsmöglichkeit:


MWV Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Homepage: https://www.mwv-berlin.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7474


Informationsstand: 23.07.2014

in Literatur blättern